Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weil «alle so gross» sind, klettert er am Pfosten hoch – und wird jetzt von allen nur noch «Koala» genannt

02.04.15, 14:32

bild: twitter/@tribundergi

Will er an die frische Luft? Oder einen besseren Ausblick auf die Tribüne haben? Nein, tatsächlich klettert der spanische Viertliga-Kicker Daniel Nadales am Pfosten hoch, um «gegen die viel grösseren Gegenspieler eine Chance zu haben», wie er später gesteht. In Spanien wird der Captain von CD Cuartes mittlerweile nur noch mit seinem neuen Spitznamen «Koala» gerufen. Seine Farben verlieren das Spiel mit 1:3, Nadales hat aber doch Glück im Unglück: «Es war eine spontane Aktion. Nach dem Spiel habe ich die Regeln durchgelesen und erfahren, dass sie mich dafür hätten bestrafen können.» (twu)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Darum bleibt der FC Basel der grösste Schweizer Klub

Als Nicht-Basler kann man den FC Basel nur beneiden. Nach dem 1:7 gegen YB liegt der Verdacht zwar nahe, der Satz könnte mit Zynismus oder Sarkasmus gewürzt sein. Ist er aber nicht. Denn selbst ein 1:7, selbst eine Saison ohne Europacup und Meistertitel zwingt diesen Klub nicht in die Knie.

Gewiss, der Marktwert einzelner Spieler wird zusammensacken wie ein abgekühltes Soufflé. Die Transfererlöse werden einbrechen. Wahrscheinlich wird im Verlauf der Saison weiteres Personal ausgetauscht. …

Artikel lesen