Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erinnerst du dich an Zidanes Supertor? Hier kommt die russische Version 

09.08.17, 08:10 09.08.17, 08:23


Zinédine Zidanes Tor im Champions-League-Final 2002 für Real Madrid gegen Bayer Leverkusen ist wohl der schönste Treffer, der je in einem Endspiel der Königsklasse fiel. Der Franzose traf damals in der 45. Minute zum 2:1-Endstand (Video unten).

In Russlands Premier Liga konnten die Fans von Arsenal Tula gegen FK Tosno einen sehr ähnlichen Treffer bestaunen. Arsenals Kantemir Berkhamov fasste sich nach einer missglückten Kopfballabwehr der Verteidigung aus 20 Metern ein Herz und zimmerte das Leder wuchtig zum 1:0 in die Maschen. Arsenal verlor gegen Berkhamovs Ex-Kollegen allerdings am Ende 1:2. (fox)

Zidanes legendäres Tor gegen Leverkusen. Video: YouTube/Quan Pham

So feiert Holland den EM-Titel im Frauen-Fussball

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen