Sport

Derrick hätte den Fall bestimmt anders gelöst. Doch blöderweise heisst der Goalie, der sich den Ball selber ins Tor faustet, halt bloss Deric

15.03.15, 13:08 15.03.15, 14:17

GIF: gfycat

Eigentlich ist es ja bloss ein harmloser Rückpass, der da auf Tyler Deric zurollt. Der Goalie von Houston Dynamo wird zwar vom Orlando-Stürmer Pedro Ribeiro bedrängt, doch er hat noch genügend Zeit, um den Ball wegzuschlagen. Eigentlich. Denn Deric will den Ball zunächst stoppen, was ihm misslingt. Ribeiro setzt den Goalie unter Druck, der Ball bewegt sich Richtung Tor – und landet im Netz, nachdem ihn der Goalie höchstpersönlich nach einem Aufsetzer dorthin faustet.

Was es für Deric noch viel schlimmer macht: Der Treffer ist der einzige der Partie. So kommt Kaka, der brasilianische Spielmacher von Orlando City, zu seinem ersten Sieg in der MLS. Und das, obwohl Tyler Deric in der ersten Halbzeit vor seinem Flop mirakulös einen Freistoss des Altstars abwehrt.

GIF: gfycat

(ram)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Penaltys beweisen, wie grossartig Frauen-Eishockey tatsächlich ist

Das amerikanische Frauen-Team ist zum zweiten Mal nach 1998 Olympiasieger im Eishockey. Es besiegt im Final den «ewigen» Rivalen Kanada 3:2 nach Penaltyschiessen.

Und dieses Penaltyschiessen war wahnsinnig – wahnsinnig gut. Erst trifft Melodie Daoust wie damals Peter Forsberg in Lillehammer 1994. 

Als Vergleich, der Kult-Penalty von Peter Forsberg 1994:

Der Penalty von Melodie Daoust reichte aber nicht zum Sieg – die Amerikanerinnen zeigten bei ihren Versuchen nämlich ebenfalls ihre grossen …

Artikel lesen