Sport

Super-Rookie Panarin skort ersten NHL-Hattrick – zur Belohnung gibt's einen fiesen Schlag auf die Kufe

18.02.16, 11:28 18.02.16, 13:42

Keine Frage: Artemi Panarin ist alles andere als ein gewöhnlicher NHL-Profi: Der 24-Jährige wurde nie gedraftet und spielte nie in den nordamerikanischen Juniorenligen. Im Sommer wechselte der Flügel vom KHL-Klub SKA St.Petersburg zu den Chicago Blackhawks und seither verzaubert er die NHL.

Beim 5:3-Sieg gegen die New York Rangers gelang ihm nun gestern Abend ausgerechnet im altehrwürdigen Madison Square Garden der erste Hattrick seiner NHL-Karriere. Nur zwei Minuten nach seinem 4:3 schiebt er kurz vor Schluss zum Endstand ins leere Tor ein. Doch nicht alle freuen sich für den russischen Shooting-Star: Von Rangers-Verteidiger Keith Yandle kriegt Panarin noch einen fiesen Frust-Stockschlag mit auf den Weg. (pre)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen