Sport

Videobeweis brutal: Feyenoord trifft zum 2:0 – doch drei Minuten später steht es 1:1

06.08.17, 13:40 06.08.17, 15:46

Feyenoord Rotterdam und Vitesse Arnheim durchlebten beim holländischen Supercup eine Achterbahn der Gefühle. Der Meister aus Rotterdam führte nach sieben Minuten 1:0. Dann traf in der 55. Minute Nicolai Jörgensen gar zum 2:0 – die Partie schien entschieden.

Nichtgegebener Elfmeter – Tor zum 2:0 für den Gegner – Tor aberkannt – Elfmeter zugesprochen – 1:1 erzielt. Video: streamable

Mitnichten! Der Schiedsrichter überprüfte nach dem Jörgensen-Treffer das Video. Denn vor dem Konter wurde Vitesses Karim El Ahmadi im Strafraum von den Beinen geholt. Der Elfmeterpfiff blieb aus. Ein Konter und 30 Sekunden später stand es 2:0. Doch nach dem Videobeweis wurde der Treffer aberkannt und der Penalty zugesprochen. Alexander Büttner verwandelte diesen zum 1:1. Drei Minuten lagen zwischen den beiden Ereignissen. 

Feyenoord gewann das Duell am Ende im Elfmeterschiessen 4:2. (fox)

Das Penaltyschiessen. Video: streamable

Das sind die 44 grössten Titel-Hamsterer im Weltfussball (Stand 30.7.17)

Wie die Feyenoord-Spieler wohl feierten?

3m 35s

world of watson_partytypen

Video: watson

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Masche 06.08.2017 17:32
    Highlight Da Feyenoord schliesslich dennoch gewonnen hat, ist alles nur halb so brutal, als es der Titel suggeriert. Dafür ist es umso gerechter. Ein gerechter Sieg ist doch viel schöner als einer, der durch einen Fehlentscheid zustande gekommen ist.
    16 0 Melden
  • sven_meye 06.08.2017 15:14
    Highlight Richtig so. Endlich wirds fair :)
    29 3 Melden
  • hoi123 06.08.2017 14:18
    Highlight Das kann doch nicht der im Sinne des Videobeweisses sein
    6 38 Melden
    • Azrag 06.08.2017 17:17
      Highlight Doch, genau das ist sein Sinn.
      17 2 Melden
    • virus.exe 06.08.2017 19:14
      Highlight Was denn bitte sonst?
      9 2 Melden

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

Pascal Flury und Jakob Gubler sind Reporter für das Basler Newsportal «barfi.ch» und natürlich immer im Stadion, wenn ihr FC Basel spielt. Gegen den FC St.Gallen sind die beiden noch froh, als der ausgeliehene Cedric Itten eine Chance vergibt. 

Sie wissen auch weshalb er das tut: «Zum Glügg isch das nit sone riese Knipser, wel suscht wärer erstens bim FC Basel blybe und zweitens heter sunscht d Sangaller tatsägglig in Fyehrig chene brynge.»

Den Rest der Geschichte kennen wir: Cedric Itten hat …

Artikel lesen