Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Der Name verpflichtet: Christian Giménez mit Traumtor, aber was sollen diese Rückennummern? 

04.03.16, 10:31 04.03.16, 12:15

Ein Treffer von hinter der Mittellinie – beim Torjubel sind die ungewohnt hohen Rückennummern der Spieler zu erkennen.
streamable

Ein Schuss von hinter der Mittellinie, eine laaaaaange Flugphase und ein Torwart der nicht weiss, wie ihm geschieht – TOR! Christian Giménez (Nein, nicht der ehemalige Basler Torjäger) lässt sich als Torschütze feiern.

Beim Torjubel fallen die dreistelligen Rückennummern seiner Teamkollegen auf. Da kennen sie in Mexico scheinbar keine Grenzen und tragen mit Stolz die Nummern 138 oder 300 auf dem Rücken. An internationalen Turnieren wie Weltmeisterschaft oder Europameisterschaft schreibt die FIFA übrigens fortlaufende Rückennummern vor. Auch in Deutschland wurden Grenzen gesetzt: Mit Beginn der Bundesliga-Saison 2011/12, führte die DFL ein Verbot für Rückennummern jenseits der 40 ein. (jwe)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So feiert Bern seine YB-Meisterhelden

In Bern haben am Pfingstsonntag Zehntausende den ersten YB-Meistertitel seit 32 Jahren gefeiert. Nach einem Umzug durch die Stadt ging das Volksfest am Abend im vollbesetzten Stade de Suisse weiter.

Bereits am frühen Sonntagnachmittag waren weit über 20'000 Fans der Berner Young Boys im gelben Meistershirt auf den Bundesplatz geströmt. Bald mussten zwei der drei Zugänge wegen zu grossen Andrangs gesperrt werden. Tausende standen bis weit in die Bundesgasse - unter ihnen viele Familien mit Kindern.

Jubel und «Schwizermeischter»-Gesänge brandeten auf, bevor jeder Spieler und die Mitglieder von Trainerstaff und sportlicher Leitung einzeln auf die Bühne gerufen und mit einer Welle beehrt …

Artikel lesen