Sport

Ein Kameramann reizt Mark Cavendish so lange, bis der britische Supersprinter austickt

12.07.16, 15:09 16.07.16, 17:58

Mark Cavendish muss auf der 10. Etappe der Tour de France austreten. Als er auf dem Weg zurück ins Feld ist und dabei den Windschatten des neutralen Materialwagens nutzt, wird er lange vom Kameratöff aus gefilmt. Cavendish nervt sich darüber: Schliesslich könnte das Fahren hinter dem Auto eine Busse geben. «Ich sagte dir doch, dass ich gepinkelt habe!», ruft der 29-fache Tour-Etappensieger dem Kameramann zu. Und um seinen Ärger zu verdeutlichen, schiebt der Brite noch eine unmissverständliche Geste hinterher. Oder ob Cavendish bloss um eine Partie Yatzi im Ziel gebeten hat …? (ram)

Grässliches Wetter: Am Sonntag wurden die Fahrer verhagelt

15.10.2011: Für einen Tag schlüpft Oliver Zaugg aus der Rolle als Helfer und feiert den grössten Triumph seiner Karriere

14.07.2003: Armstrong rettet sich nach dem Horrorsturz von Beloki mit einem Höllenritt querfeldein über das Kornfeld

09.04.2006: Ein Lenkerbruch und ein Albtraumsturz zerstören den grossen Traum von Armstrongs Edelhelfer

22.07.2001: Sven Montgomery erlebt an der Tour den schönsten Moment seiner Karriere – und nur drei Tage später den schlimmsten

24.04.1993: Järmann schlägt im Sprint Weltmeister Bugno und gewinnt das Amstel Gold Race

13.07.1967: Tom Simpson stirbt am Mont Ventoux – und sein Name wird zu einem Mahnmal für alle Radsport-Profis

17.07.1992: Der Thurgauer Rolf Järmann bodigt Ex-Gesamtsieger Pedro Delgado und gewinnt die längste Tour-Etappe

11.10.1998: Ein halbes Jahrhundert nach Ferdy Kübler trägt mit Oscar Camenzind endlich wieder ein Schweizer das Regenbogentrikot

21.07.2009: Jens Voigt stürzt fürchterlich und gibt drei Tage später ein obercooles Interview

20.07.2006: Floyd Landis begeistert die Sportwelt mit einer historischen Flucht – und wird kurz nach dem Tour-Sieg als Doper entlarvt

14.02.2004: Der Pirat geht von Bord – aber in den Herzen der Fans lebt Marco Pantani ewig

17.06.1981: «Dä Gottfried isch für mich gschtorbe!» – 2 Tage nach dem Zitat seines Lebens fliegt Beat Breu ins Leadertrikot

22.03.1995: Du kannst im Fitness-Center strampeln wie du willst – an den durchdrehenden Nüscheler kommt keiner ran

30.01.2011: «Dummi huere Ruederer» und «Schiiss-Ponys» machen Reporter Hans Jucker zur Legende

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wo fliegen 25'017 Teddybären aufs Eis? Natürlich bei den Hershey Bears!

Nicht das Resultat beherrscht die Schlagzeilen nach dem jüngsten AHL-Auftritt der Hershey Bears. Denn beim 4:3-Erfolg nach Verlängerung über die Wilkes-Barre/Scranton Penguins fliegen sagenhafte 25'017 Stofftiere aufs Eis. Die Tradition, kuschlige Freunde für benachteiligte Kinder zu sammeln, ist längst auch in der Schweiz bekannt. Ob dabei aber jemals so eine Menge zusammengekommen ist wie nun in der Schoggi-Stadt Hershey, ist zu bezweifeln. (ram)

Artikel lesen