Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Immer wieder lustig (für uns Zuschauer): Velofahrer jubelt eine Runde zu früh über den «Sieg»

02.02.16, 07:44


Das U23-Rennen der Frauen bei der Radquer-WM schaffte es in die Weltmedien, weil in einem Velo der Mitfavoritin Femke Van den Driessche ein Motörli entdeckt wurde. Kein Wunder, dass das U23-Rennen der Männer deshalb etwas unterging. Der Belgier Eli Iserbyt sicherte sich das Regenbogentrikot, er gewann vor dem Tschechen Adam Toupalik. Dieser jubelte schon ausgiebig über den Gewinn des Weltmeistertitels – leider eine Runde zu früh … «Ich bin der grösste Idiot der Welt», ärgerte sich der Tscheche. (ram)

» Der bedauernswerte Toupalik ist nicht alleine. Hier sind 13 weitere Fälle von: Zu früh gefreut und damit den Sieg verjubelt.

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nur in Russland: Fans feiern Auftaktsieg mit einem Bären im Auto, der Trompete spielt

Skurrile Szene, die sich nach dem Auftaktsieg der Russen gegen Saudi-Arabien auf den Strassen Moskaus abspielt. Dutzende Passanten filmen einen Bären, der in einem Auto auf der Rückbank sitzt und Trompete spielend durch Moskau zieht.

Die Stimmung bei den Einheimischen war nach der 5:0-Gala zum WM-Auftakt natürlich ausgelassen. Deswegen aber einen Bären im Auto Trompete spielen zu lassen ... wie das schon klingt?! Das gibt's wohl nur in Russland.

Und es ist ja nicht das erste Mal, dass es in …

Artikel lesen