Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Köstlich: Dank Djokovics Aus wird aus der bösen Mama Murray plötzlich die fröhliche Judy

04.07.16, 07:49


Judy Murray ist nicht bekannt als Strahlefrau. Aber als während der Partie ihres Andys das Ausscheiden von Novak Djokovic gegen Sam Querrey auf der Anzeigetafel erscheint, wird aus dem gewohnt kritischen Blick plötzlich ein herzerwärmendes Lächeln. Kein Wunder: Sohn Andy verlor gegen Djokovic so viele Grand-Slam-Finale wie sonst keiner. Jetzt hat sich der Weg zum zweiten Wimbledon-Titel deutlich vereinfacht. (fox)

Endlos lustig: Der Vorher-Nachher-Schieber mit Judy Murray.

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lezzelentius 04.07.2016 10:03
    Highlight Habe jetzt etwa 10 Minuten mit dem Schieber gespielt:
    10/10 Gameplay
    8/10 Grafik
    2/10 Content
    20 0 Melden
    • Madmessie 04.07.2016 10:21
      Highlight This comment made my day :-)
      5 1 Melden

Nadals Flaschentick – noch ein bisschen drehen und etwas nach links, so jetzt stimmt's!

Es ist immer wieder ein ganz besonderes Schauspiel, wenn Rafael Nadal beim Seitenwechsel seine Trinkflaschen positioniert. Auf den Millimeter genau stellt er die Getränke vor seine Sitzbank, haargenau muss alles stimmen.

So auch gestern in der 1. Runde des French Open gegen den Italiener Simone Bolelli. Dabei wirkte Nadal noch etwas pingeliger als sonst. Weil die Weltnummer 129 den «King of Clay» mit seiner unbeschwerten Spielweise an den Rand eines Satzverlusts gebracht hatte? Das bleibt …

Artikel lesen