Sport

«Trottel» Feuz cool wie ein Boarder: Griff an die Ski beim Kitz-Zielsprung – mit 130 km/h

21.01.16, 14:25 21.01.16, 16:01

Beat Feuz hat nach seiner längeren Verletzungspause wohl so richtig Appetit auf etwas Action. Im Training zur Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel macht er am Zielsprung einen Grab – und das bei Tempo 130. «Es war ja Training, deshalb kann man solche Spässe noch machen», sagte Feuz danach zu SRF. Die Idee dazu sei ihm erst in der Traverse gekommen, «und dann beim Sprung in der Luft dachte ich, dass es passt – und es hat funktioniert.» Der Kommentar von ORF-Co-Kommentator Armin Assinger? «Des is a wilder Hund, schau den Trottel an … 130 und dann fällt ihm nix anderes ein!» (ram)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Feuz fährt in Beaver Creek aufs Podest – nur Svindal ist schneller

Beat Feuz kann in Beaver Creek nicht nachdoppeln. Nach seinem Sieg zum Auftakt in Lake Louise wird er in der zweiten Abfahrt des Winters hinter Aksel Lund Svindal Zweiter.

Beat Feuz muss sich nach dem Sieg in Lake Louise in der zweiten Abfahrt des Olympia-Winters mit Rang 2 begnügen. Der Weltmeister wird um 15 Hundertstel vom Norweger Aksel Svindal geschlagen. Feuz handelte sich auf der «Birds of Prey» im oberen Teil auf einem Flachstück einen grossen Rückstand ein, den er bis ins Ziel nicht mehr wettmachen konnte.

Für Svindal ist es der 33. Sieg im Weltcup, der erste seit seinem schweren Sturz im Januar 2016 in Kitzbühel. In Beaver Creek realisiert der Norweger …

Artikel lesen