Sport

Kann man machen: Erst ein Tor schiessen und anstatt zu jubeln, einen Gegner vermöbeln

19.03.16, 14:12 19.03.16, 16:41

In der AHL gewinnen die Stockton Heat gegen Iowa Wild (mit dem Schweizer Christoph Bertschy) mit 5:1. Das Tor zum 2:0 schiesst Hunter Smith. Und der feiert seinen Treffer, indem er sich eine Schlägerei mit Gegenspieler Curtis Gabriel liefert. So geht es direkt nach dem Tor auf die Strafbank. (ram)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Not with me!» ZSC-Haudegen Klein vermöbelt Servettes Wick – aber so richtig ...

ZSC-Verteidiger Kevin Klein wird definitiv kein grosser Servette-Fan mehr: Wie im ersten Spiel in Genf kassiert der 32-jährige Kanadier auch gestern beim 3:2-Sieg nach Verlängerung im Hallenstadion eine Spieldauer-Disziplinarstrafe.

Was war passiert? Kurz vor der zweiten Sirene checkte Klein erst Servettes Juraj Simek in die Bande und geriet dann mit Jeremy Wick aneinander. Der Genfer versetzte dem ZSC-Haudegen, der 627 NHL-Spiele auf dem Buckel hat, einen kleinen Rempler, den Klein nach …

Artikel lesen