Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kurzerhand vom Feld geräumt

Torontos Torhüter zeigt einem Gegner klipp und klar, was er von seiner Schauspieleinlage hält

21.10.14, 12:07

1:1 steht es in der MLS-Partie zwischen dem Toronto FC und Impact de Montreal, es läuft bereits die Nachspielzeit. Sein Team wäre mit einem Punkt zufrieden, also liegt Montreals Felipe nach einem Foul ein bisschen länger am Boden als nötig: Zeitschinden ist angesagt.

Doch der Brasilianer hat die Rechnung ohne Toronto-Keeper Joseph Bendik gemacht. Der 1,91-Meter-Mann hebt den einen Kopf kleineren Gegenspieler vom Feld. Und es ist ein Wunder! Der ehemalige Winterthur-, Lugano- und Wohlen-Spieler kann plötzlich wieder gehen! Die Schmerzen wie weggeblasen geht Felipe auf Bendik los, der für seine Kran-Aktion übrigens die Gelbe Karte sieht. Ein Treffer will in der hitzigen Partie mit drei Platzverweisen aber nicht mehr fallen. (pre)
video: youtube/ez katka soccer football



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Luka Modric ist Fussballer des Jahres – beim Tor des Jahres sind wir überrascht 🤔

Erstmals seit 2007 heisst der Weltfussballer des Jahres weder Cristiano Ronaldo noch Lionel Messi. Ausgezeichnet wurde in London der Kroate Luka Modric

Er hat mit Real Madrid die Champions League gewonnen und ist mit Kroatien bis in den WM-Final gestürmt. Nun hat Luka Modric die Auszeichnung zum Spieler des Jahres gewonnen.

Cristiano Ronaldo, der neben Mohamed Salah ebenfalls nominiert war, erschien gar nicht erst am Gala-Abend. Die offizielle Begründung fürs Fernbleiben war der dichte Spielplan von Juventus Turin.

Nach sieben Jahren holt sich Marta die Auszeichnung als beste Spielerin der Welt zurück. Bei der Preisübergabe zeigte sich die …

Artikel lesen