Sport

Steph Curry ist auch nur ein Mensch – sein Fehlwurf besiegelt die erste Heimpleite der Warriors

02.04.16, 10:09 02.04.16, 15:56

54 Heimspiele hatten die Golden State Warriors hintereinander gewonnen, jetzt ist die schöne Serie gerissen. Der NBA-Titelverteidiger verliert in der heimischen Oracle Arena gegen die Boston Celtics 106:109. Der «Schuldige» an der Niederlage war ausgerechnet Überwerfer Stephen Curry – trotz seiner 29 Punkte.

Der MVP der Vorsaison vergibt vier Sekunden vor Schluss den Dreier, der die Warriors noch hätte in die Verlängerung retten können. Sekunden später scheitert dann auch noch Harrison Barnes. 

Es ist erst die achte Pleite in dieser Saison für die Warriors. Die «Dubs» dürfen sich in den restlichen sechs Spielen jetzt nur noch eine Niederlage erlauben, um den Rekord der Chicago Bulls mit 72 Siegen aus der Saison 1995/96 noch zu brechen. (pre)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Penaltys beweisen, wie grossartig Frauen-Eishockey tatsächlich ist

Das amerikanische Frauen-Team ist zum zweiten Mal nach 1998 Olympiasieger im Eishockey. Es besiegt im Final den «ewigen» Rivalen Kanada 3:2 nach Penaltyschiessen.

Und dieses Penaltyschiessen war wahnsinnig – wahnsinnig gut. Erst trifft Melodie Daoust wie damals Peter Forsberg in Lillehammer 1994. 

Als Vergleich, der Kult-Penalty von Peter Forsberg 1994:

Der Penalty von Melodie Daoust reichte aber nicht zum Sieg – die Amerikanerinnen zeigten bei ihren Versuchen nämlich ebenfalls ihre grossen …

Artikel lesen