Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heiraten während dem Schweizer EM-Achtelfinal ist natürlich ein No-Go – ausser man macht's wie dieses Pärchen

29.06.16, 21:18 30.06.16, 07:18


In Polen ist die Begeisterung um die Nationalmannschaft gross. Bei der Auswahl des Hochzeitstermins hatte ein polnisches Paar Pech, der Achtelfinal Polen gegen die Schweiz fand just während der Trauung statt. Der Bräutigam, selbst Hobbyfussballer, fand einen verständnisvollen Pfarrer. In der Kirche in Kornik bei Poznan liess der Geistliche den Spielstand auf die Leinwand projizieren, auf der sonst jeweils die Texte von Psalmen und Kirchenliedern angezeigt werden. Wie romantisch! (sda/qae)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • john waynee 01.07.2016 10:49
    Highlight Als ob Resultate einer Fussballveranstaltung irgendwas am Leben des Bürgers verändern würde.-
    1 0 Melden
  • Pana 30.06.2016 04:28
    Highlight Nur der Spielstand? Hätten besser gleich das Spiel übertragen. Und da alle Penalties rein sind, gab es auch nicht das Risiko, dass er plötzlich ein NEIIIN gebrüllt hätte.
    17 4 Melden
  • Be3 29.06.2016 23:06
    Highlight Hat die Frau JA gesagt?
    Wenn ja, dann tut sie mir wirklich leid...
    10 32 Melden
    • Joshi 30.06.2016 08:53
      Highlight Solange beide einverstanden sind sehe ich da überhaupt kein Problem.
      #jede söll mache waser will, will jede stot dezue waser macht
      9 2 Melden

Gelson Fernandes tritt aus der Nati zurück: «Es war mir eine Ehre»

Mittelfeldspieler Gelson Fernandes wird künftig nicht mehr für die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft auflaufen. Das gibt er bekannt, einen Tag nachdem das Ende seiner internationalen Laufbahn bereits durchgesickert war.

Einen Tag nach dem Rücktritt von Valon Behrami beendet mit Gelson Fernandes ein weiterer Routinier seine internationale Karriere. Der Mittelfeldspieler aus Sion bestritt für die Schweiz seit seinem Debüt 2007 insgesamt 66 Länderspiele. Dabei schoss er zwei Tore, eines war unzweifelhaft der Höhepunkt seiner Laufbahn im Dress der Nationalmannschaft: Im Auftaktspiel der WM 2010 erzielte er den Treffer zum sensationellen 1:0-Sieg über den späteren Weltmeister Spanien.

Fernandes, der in wenigen …

Artikel lesen