Sport

Fairplay war gestern – das Maskottchen und ein grüner Mann machen beim Freiwurf den Kasper

24.03.16, 09:06 24.03.16, 09:24

Rodney Hood, Guard bei Utah Jazz, steht im Stadion der Houston Rockets zum Freiwurf bereit. Das ist das Zeichen für das Maskottchen der Rockets und seinen Komplizen. Genau in dem Moment, als Hood zum Wurf ansetzt, schlägt das Maskottchen auf eine Mülltone und es erscheint sein Freund: der grüne Mann mit der Popcorn-Tüte. Der kreative Irritationsversuch scheitert aber kläglich und Hood trifft den Korb. Ironie des Schicksals, dass die Utah Jazz den Rückstand gegen Clint Capelas Rockets noch aufholen und am Ende mit 89:87 gewinnen. 

Bereits im letzten Dezember liessen sich die Houston Rockets eine durchaus interessante Verwirrungstaktik einfallen. Schon da blieb die Aktion ohne Erfolg und der Freiwurf wurde versenkt. Immerhin konnten die Rockets dieses Spiel am Ende mit 108:101 gewinnen. (jwe) 

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Höchste Zeit, dass mal ein ganzer Fanblock die Schiedsrichter anfeuert

Beim NHL-Spiel zwischen den Washington Capitals und den Chicago Blackhawks findet sich eine dritte Fan-Gruppe im Stadion ein: eine für die Schiedsrichter. Ganz zuoberst unter dem Hallendach machen sie Stimmung für die Unparteiischen, einer hält ein Schild in die Höhe, das auffordert: «Hände hoch, wenn du Strafen magst!» Ein anderer macht klar: «I ❤️ Icing». Bei den Fans handelt es sich um Eishockey-Schiedsrichter aus dem Grossraum Washington. (ram)

Artikel lesen