Sport

Wusch – und weg ist das Vorderrad. Doch diese Schweizer Mountainbikerin kümmert das kaum

16.03.15, 21:01 17.03.15, 07:20

Der Sturz von Ariane Kleinhans. video: youtube/absacapeepic

Die Schweizerin Ariane Kleinhans ist mit Partnerin Annika Langvad schon wieder unterwegs Richtung Cape-Epic-Gesamtsieg. Die Mixed-Siegerin von 2012 und 2013 sowie Titelverteidigerin in der Frauen-Kategorie liegt nach dem zweiten Tag bereits über 21 Minuten vor dem ersten Verfolger-Duo. Auch wenn noch vieles passieren kann, es scheint, als könne nur noch ein Sturz die 31-Jährige vom nächsten Triumph abhalten. Obwohl: Vermutlich nicht mal das. Denn schon auf Etappe 1 stürzt Kleinhans in einer Abfahrt. Die Bilder sehen übel aus. Doch was macht die Schweizerin nach der harten Landung auf dem steinigen Boden? Aufstehen, Lenker richten, weiterfahren, Etappensieg feiern. (fox)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Penaltys beweisen, wie grossartig Frauen-Eishockey tatsächlich ist

Das amerikanische Frauen-Team ist zum zweiten Mal nach 1998 Olympiasieger im Eishockey. Es besiegt im Final den «ewigen» Rivalen Kanada 3:2 nach Penaltyschiessen.

Und dieses Penaltyschiessen war wahnsinnig – wahnsinnig gut. Erst trifft Melodie Daoust wie damals Peter Forsberg in Lillehammer 1994. 

Als Vergleich, der Kult-Penalty von Peter Forsberg 1994:

Der Penalty von Melodie Daoust reichte aber nicht zum Sieg – die Amerikanerinnen zeigten bei ihren Versuchen nämlich ebenfalls ihre grossen …

Artikel lesen