Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

No-Look auf dem Bauch liegend

Auch wenn das Traumtor der NHL-Runde auf einen Melker geht: Die Schweizer spielen dabei nur eine Nebenrolle

04.03.15, 09:43

In der Nacht auf heute haben die San Jose Sharks (mit Mirco Müller) die Vancouver Canucks (mit Luca Sbisa und Yannick Weber) gleich mit 6:2 vom Eis gefegt. Als wäre die Heimpleite nicht schon schmerzhaft genug, liessen sich die Kanadier nach sieben Spielminuten komplett vorführen.

Melker Karlsson, der Schwede mit dem Vornamen, der eigentlich einem Schweizer Bauern vorbehalten sein sollte, sorgte mit dem 0:2 für Aufsehen. Nach einem Schuss von Matt Irwin von der blauen Linie geht Karlsson mit dem Rücken zum Tor zu Boden, behält jedoch die Übersicht und versteckt das Spielgerät auf dem Bauch liegend doch noch im Gehäuse. Davon erholen sich die Canucks nicht mehr, die Kuh ist gemolken, 30 Sekunden später kassieren sie gleich das 0:3. (zap)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bitte lächeln, Nico Hischier mit New Jersey in den Playoffs – Josi führt Nashville zu Sieg

Die New Jersey Devils landen gegen Toronto einen wichtigen 2:1-Heimsieg. Dank dem Erfolg steht das Team der Schweizer Nico Hischier und Mirco Müller zum ersten Mal seit 2012 wieder in den Playoffs.

Den Sieg möglich machten die Tore von Pavel Zacha (28.) und Miles Wood (38.) im Mitteldrittel. Die Devils korrigierten damit einen Fehlstart aus dem Startdrittel, in dem die Toronto Maple Leafs nach sieben Minuten durch William Nylander die Führung übernommen hatten.

Die entscheidende Vorarbeit bei …

Artikel lesen