Sport

Weil ein Rennen über 3000 Meter exakt 3000 Meter lang ist, sollst du keinen Meter zu früh austrudeln

14.04.15, 17:00

Video: Youtube/Fox Sports

Tanguy Pepiot läuft für das Universitätsteam der Oregon Ducks und er führt in diesem 3000m-Steeple-Rennen in Eugene überlegen. Sein Vorsprung auf die Gegner ist so gross, dass sich Pepiot dazu verleiten lässt, schon früh einen Gang zurückzuschalten und mit den Fans zu feiern. Das hätte er mal besser sein lassen. Auf den letzten Metern sprintet Meron Simon noch an ihm vorbei und schnappt sich den Sieg. Pepiot bleiben der zweite Platz und das Fazit: Dumm gelaufen. (ram)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Höchste Zeit, dass mal ein ganzer Fanblock die Schiedsrichter anfeuert

Beim NHL-Spiel zwischen den Washington Capitals und den Chicago Blackhawks findet sich eine dritte Fan-Gruppe im Stadion ein: eine für die Schiedsrichter. Ganz zuoberst unter dem Hallendach machen sie Stimmung für die Unparteiischen, einer hält ein Schild in die Höhe, das auffordert: «Hände hoch, wenn du Strafen magst!» Ein anderer macht klar: «I ❤️ Icing». Bei den Fans handelt es sich um Eishockey-Schiedsrichter aus dem Grossraum Washington. (ram)

Artikel lesen