Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liebe FCZ-Fans: Bitte bleibt in Zukunft zuhause, Herr Canepa möchte im Letzigrund alleine sein

11.01.16, 16:05 11.01.16, 16:42


bild: keystone

Wieder einmal haben unsere Freunde von «Sali Zämme» eine Perle entdeckt, die uns ansonsten glatt entgangen wäre: FCZ-Tätschmeister Ancillo Canepa beantwortet im heutigen «Tages-Anzeiger» zwölf intime Fragen zu seiner Person. Dabei gibt er hochbrisante Informationen preis – beispielsweise, dass es im Hause Canepa immer Zitronen im Kühlschrank hat. Wirklich interessant! Schmunzeln mussten wir bei der Antwort auf Frage 7: «Wohin gehen Sie in der Stadt, wenn Sie allein sein wollen?» Canepas Antwort: «Ins Letzigrundstadion ...» So dramatisch ist der Zuschauerschwund beim Stadtklub doch eigentlich wirklich nicht. Immerhin 8298 andere Personen haben sich in der Hinrunde pro Heimspiel durchschnittlich mit Canepa in den ungeliebten Rostkessel verirrt. (dux)  

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Luka Modric ist Fussballer des Jahres – beim Tor des Jahres sind wir überrascht 🤔

Erstmals seit 2007 heisst der Weltfussballer des Jahres weder Cristiano Ronaldo noch Lionel Messi. Ausgezeichnet wurde in London der Kroate Luka Modric.

Er hat mit Real Madrid die Champions League gewonnen und ist mit Kroatien bis in den WM-Final gestürmt. Nun hat Luka Modric die Auszeichnung zum Spieler des Jahres gewonnen.

Cristiano Ronaldo, der neben Mohamed Salah ebenfalls nominiert war, erschien gar nicht erst am Gala-Abend. Die offizielle Begründung fürs Fernbleiben war der dichte Spielplan von Juventus Turin.

Nach sieben Jahren holt sich Marta die Auszeichnung als beste Spielerin der Welt zurück. Bei der Preisübergabe zeigte sich die …

Artikel lesen