Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Liebe FCZ-Fans: Bitte bleibt in Zukunft zuhause, Herr Canepa möchte im Letzigrund alleine sein

11.01.16, 16:05 11.01.16, 16:42

bild: keystone

Wieder einmal haben unsere Freunde von «Sali Zämme» eine Perle entdeckt, die uns ansonsten glatt entgangen wäre: FCZ-Tätschmeister Ancillo Canepa beantwortet im heutigen «Tages-Anzeiger» zwölf intime Fragen zu seiner Person. Dabei gibt er hochbrisante Informationen preis – beispielsweise, dass es im Hause Canepa immer Zitronen im Kühlschrank hat. Wirklich interessant! Schmunzeln mussten wir bei der Antwort auf Frage 7: «Wohin gehen Sie in der Stadt, wenn Sie allein sein wollen?» Canepas Antwort: «Ins Letzigrundstadion ...» So dramatisch ist der Zuschauerschwund beim Stadtklub doch eigentlich wirklich nicht. Immerhin 8298 andere Personen haben sich in der Hinrunde pro Heimspiel durchschnittlich mit Canepa in den ungeliebten Rostkessel verirrt. (dux)  

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Irgendeinisch fingt z'Glück eim»: der YB-Euphorie auf der Spur

32 Jahre lang war der Fussballgott ein Sadist. Zumindest aus der Sicht aller YB-Anhänger. Jetzt hat sich das Blatt gewendet. Warum eigentlich? Und was macht das mit einem? Ein Erklärungsversuch von vier Bernern, die es wissen müssen.

Sie sind nach dem letzten YB-Titel geboren und kennen nur zweite Plätze. Trotzdem geben sie viel Herzblut für den Klub und sorgen mit ihren Livesendungen für Unterhaltung auf höchstem Niveau. Jetzt stehen Brian Ruchti und Gabriel Haldimann von Radio Gelb-Schwarz unmittelbar vor dem grossen Triumph. Sie planen bereits einen Grosseneinsatz für den Moment, wenn YB den Kübel holt: «Wir werden vor dem Cupfinal eine Woche lang aus dem Wankdorf durchsenden», verraten die YB-Radiomacher. 

Und sie …

Artikel lesen