Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Arnautovic spuckt fast wie Rijkaard und ruft beim Boulevard-Blatt an: «Da ist nichts dran»



Vier Tage vor dem WM-Start fragt sich ganz Österreich: Hat er oder hat er nicht? Die holländische Zeitung De Telegraaf hat nach dem Länderspiel der ÖFB-Auswahl gegen «Oranje» auf ihrer Homepage ein Video veröffentlicht, das zeigen soll, wie Marko Arnautovic beim 0:2 Gegenspieler Kenny Tete anspuckt.

Dass Arnautovic gespuckt hat, ist auf den TV-Bildern klar zu erkennen. Ob er Tete wirklich getroffen hat dagegen nicht. Der Stoke-Teamkollege von Xherdan Shaqiri ruft höchstpersönlich beim österreichischen Boulevard-Blatt Krone an und dementiert: «Da ist absolut nichts dran. Jeder ist herzlich dazu eingeladen, sich das Video anzusehen.»

Und was sagt Tete? «Es waren intensive Duelle. Er ist ein guter Spieler, aber auch lästig. Es gibt Grenzen, das ist zu weit gegangen.» Der spanische Schiedsrichter Undiano Mallenco stand nah und sanktionierte die Aktion nicht. Deshalb muss Arnautovic auch keine Konsequenzen fürchten. (pre)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article