Sport

Mario Götze entschuldigt sich bei FIFA-Gamer, weil sein virtuelles Ich einen Penalty verschossen hat

27.06.15, 09:26 27.06.15, 14:21

Irgendwo gibt es einen Controller-Himmel. Dort leben all die Abermillionen geschrotteter Steuergeräte, welche wutentbrannte FIFA-Zocker im Laufe der Jahre ins Jenseits befördert haben. Sie sind kaputt, aber glücklich. Ein Deutscher Gamer liefert nach einem verschossenen Penalty mit Mario Götze in der 90. Minute den nächsten Neuzugang – und beschwert sich danach beim FC Bayern München auf Facebook. Kann man versuchen, kann man aber auch lassen.

Doch dann das Wunder: Der Weltmeister-Torschütze und EA-Botschafter meldet sich tatsächlich. Er fühlt mit, mahnt zur Ruhe – und verspricht dem Playstation-Pechvogel ein Überraschungspaket als Entschädigung. Egal ob Werbung oder nicht. Grosse Aktion! (dux)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

Pascal Flury und Jakob Gubler sind Reporter für das Basler Newsportal «barfi.ch» und natürlich immer im Stadion, wenn ihr FC Basel spielt. Gegen den FC St.Gallen sind die beiden noch froh, als der ausgeliehene Cedric Itten eine Chance vergibt. 

Sie wissen auch weshalb er das tut: «Zum Glügg isch das nit sone riese Knipser, wel suscht wärer erstens bim FC Basel blybe und zweitens heter sunscht d Sangaller tatsägglig in Fyehrig chene brynge.»

Den Rest der Geschichte kennen wir: Cedric Itten hat …

Artikel lesen