Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hätten wir nur halb so viel Gefühl wie Amarikwa – unser Leben wäre ein Julia-Roberts-Film

14.03.16, 08:21


Die Fussballgötter hatten eine schöne Nacht. Voller Stolz durften sie bewundern, wie ihr 28-jähriges Werk, der US-Amerikaner Quincy Amarikwa, einen Chip ins gegnerische Tor legt. Der Stürmer setzt sich an der Mittellinie durch, läuft den Gegnern davon, um dann 30 Meter vor dem Tor zum Lupfer anzusetzen, der sich anschliessend perfekt in den Winkel senkt. Ach, hätten wir nur alles so viel Gefühl wie Quincy Amarikwa! Unser Leben wäre ein Julia-Roberts-Film … (zap)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Luka Modric ist Fussballer des Jahres – beim Tor des Jahres sind wir überrascht 🤔

Erstmals seit 2007 heisst der Weltfussballer des Jahres weder Cristiano Ronaldo noch Lionel Messi. Ausgezeichnet wurde in London der Kroate Luka Modric.

Er hat mit Real Madrid die Champions League gewonnen und ist mit Kroatien bis in den WM-Final gestürmt. Nun hat Luka Modric die Auszeichnung zum Spieler des Jahres gewonnen.

Cristiano Ronaldo, der neben Mohamed Salah ebenfalls nominiert war, erschien gar nicht erst am Gala-Abend. Die offizielle Begründung fürs Fernbleiben war der dichte Spielplan von Juventus Turin.

Nach sieben Jahren holt sich Marta die Auszeichnung als beste Spielerin der Welt zurück. Bei der Preisübergabe zeigte sich die …

Artikel lesen