Sport

Der Alleskönner

Pep Guardiola kann sogar erotische Massagen!

18.05.14, 09:55 18.05.14, 11:36

Lustige Szene gestern beim DFB-Pokalfinale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund. Als Franck Ribéry nach einem Foul an der Seitenlinie nicht gleich aufsteht, kommt ihm sein Trainer zu Hilfe. Pep Guardiola massiert den knieenden Franzosen mit beiden Händen nach der «katalanischen Kamasutratechnik». Ein User hat das Video noch mit passender Musik gestaltet. Genutzt hat's offensichtlich: Nach einem zärtlichen Klaps steht Ribéry auf und spielt weiter wie ein junges Reh. Zumindest die ersten zwanzig Sekunden nach der Guardiola-Behandlung. Danach wird der eingewechselte Franzose sogar wieder ausgewechselt. Vielleicht hat ein Dortmunder dem Franzosen schöne Augen gemacht. (syl) Video: YouTube/ViralVideoLab

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniele De Rossi ohrfeigt den Gegner – erst danach wird's aber richtig peinlich

Die AS Roma büsst an der Spitze der Serie A etwas an Terrain ein, weil sie bei Abstiegskandidat Genoa bloss ein 1:1 holt. Einen grossen Anteil am Punktverlust hat Romas Captain Daniele De Rossi: Der Routinier fliegt zum 15. Mal in seiner Karriere vom Platz. Bei einem Eckball verpasst De Rossi seinem Gegenspieler Gianluca Lapadula eine Ohrfeige, als wäre er Bud Spencer. Dann macht sich der Täter dreist auch noch zum Opfer, rollt auf den Boden und hält sich das Gesicht. Aber der …

Artikel lesen