Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frecher Morata

Warum Cristiano Ronaldo so böse schaut? Ein Teamkollege spielt ihm den Ball nicht 

05.05.14, 16:10 06.05.14, 15:22

Die Nerven liegen bei Real Madrid Spiel gegen Valencia kurz vor Schluss blank. In der 84. Minute rennt man noch immer einem 1:2-Rückstand hinterher. Da kann noch niemand ahnen, dass Cristiano Ronaldo in der Nachspielzeit mit einem Traumtor immerhin das Remis retten würde. Es läuft also diese 84. Minute und der junge Alvaro Morata treibt den Ball im Angriff nach vorne. Ronaldo signalisiert ihm, dass er das Leder wolle, aber der 21-Jährige schiesst selbst – und zwar weit neben das Ziel. Das lässt sich ein Superstar wie Ronaldo natürlich nicht gefallen. Schon gar nicht von einem Emporkömmling, der in dieser Saison in 18 von 20 Einsätzen eingewechselt wurde und erst in der spanischen U21 kickt. Der Blick und die wilden Gesten verraten alles. Immerhin trifft Ronaldo später wie erwähnt doch noch. Jene Flanke versuchte Morata vor ihm ebenfalls abzulenken. Nicht auszudenken, wie der Portugiese dann reagiert hätte ... (fox) Video: Youtube/VilaDzn Y.T



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

7 Dinge, die du zu Ronaldos Mega-Transfer von Real Madrid zu Juventus wissen musst

Cristiano Ronaldo wechselt per sofort von Real Madrid zu Juventus Turin. Wir haben die Antworten auf die wichtigsten Fragen zu einem der grössten Transfers der Fussball-Geschichte.

Nein, Ronaldo wechselt für 112 Millionen Euro nach Turin – die Summe setzt sich zusammen aus 100 Millionen Gebühr an Real und noch einmal 12 Millionen als Solidaritätsbeitrags gemäss den FIFA-Bestimmungen und Nebengebühren. Die offizielle Ausstiegsklausel war übrigens auf eine Milliarde festgesetzt.

Damit belegt CR7 …

Artikel lesen