Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Offenbar ein grossartiger Putter: Barack Obama. Bild: AP

Ex-Präsident Obama schlägt Golf-Superstar Jordan Spieth – ja, auf dem Golfplatz!

27.10.17, 16:14 27.10.17, 17:29


Kürzlich machte dieses Foto die Runde:

Das Bild zeigt nebst den NBA-Cracks Stephen und Seth Curry auch den vormaligen US-Präsidenten Barack Obama und Jordan Spieth, die aktuelle Nummer 2 der Golf-Weltrangliste. «Und wer hat gewonnen?», fragte Football-Star Tom Brady in den Kommentaren.

Eine Antwort darauf gab's nicht. Bis Spieth gestern in einer Talkshow das Geheimnis lüftete. Tatsächlich habe Barack Obama gewonnen, indem er den Ball am letzten Loch erfolgreich puttete. «Es waren drei Meter. Aber das ist mein Heimplatz und ich habe noch nie jemanden gesehen, der diesen Putt geschafft hat», sagte Spieth. «Eine kleine Zuschauermenge hatte sich versammelt, also kündigte Obama an: ‹Wenn es beim letzten Loch Zuschauer hat, verpasse ich das Ziel nie.› Er trat also an und traf perfekt.»

Gespielt habe man in Zweierteams, wer die jeweiligen Partner von Obama und Spieth waren, enthüllte der Golfer nicht. Dafür erzählte er noch eine witzige Anekdote über seinen Mitspieler:

«Ich fragte ihn, worauf er nicht vorbereitet war und was er deshalb einem Nachfolger raten würde. Er gab mir, vor einem Putt am siebten Loch, eine sicher fünf Minuten lange Antwort. Wie wichtig der Job sei, nicht nur für Amerika, sondern für die ganze Welt: bei militärischen Fragen, finanziellen und so weiter. Er war dabei sehr seriös und gerade als er zum Putt schritt, sagte er mit ernstem Blick: ‹Und Sie würden nicht glauben, wie die Ausserirdischen aussehen!› Er machte den Putt, kehrte zurück, zwinkerte mir zu und ich blieb verdattert zurück mit einem Gefühl, dass ich nun eine Woche lang nicht schlafen kann.» (ram)

Alligator schleppt riesigen Fisch über Golfplatz in Florida

Video: watson

The longest hole – in 82 Tagen golfend durch die Mongolei

Das könnte dich auch interessieren:

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

GLP-Politiker will Geschlechter abschaffen

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Das sind die Tops und Flops der WM

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chrigi-B 27.10.2017 22:32
    Highlight Republikanischer Gesundheitsplan, mehr Krieg, Wallstreet gerettet - Mainstreet zwangsgeräumt etc. etc.

    PS: Wären seine Bombenabwürfe und Drohnenschläge doch nur so präzise wie sein Golfball😁
    1 4 Melden
  • Pana 27.10.2017 20:59
    Highlight ‹Und Sie würden nicht glauben, wie die Ausserirdischen aussehen!›

    Legend :D
    18 0 Melden
  • nick11 27.10.2017 19:36
    Highlight Das ist ja das gute am Golf: Dank handycapsystem kann jeder Spieler jeden schlagen. Glaube nicht, dass er ihn Brutto geschlagen hat, das wäre nahezu unmöglich für einen Hobbygolfer, auch wenn er viel spielt.
    13 1 Melden

Die Arroganz bestraft – so doof schenkt Hugo Lloris Kroatien den Anschluss

Frankreich führt im WM-Final gegen Kroatien souverän mit 4:1 und steht kurz vor dem Titel. Doch die scheinbar deutliche Führung ist Torhüter Hugo Lloris offensichtlich etwas zu sehr in den Kopf gestiegen. Der Tottenham-Goalie versucht einen Rückpass lässig an Kroatien-Stürmer Mario Mandzukic vorbeizuspielen, doch dieser hat aufgepasst, fährt den Fuss aus und der Ball kullert ins Tor. Selbst Schuld, Herr Lloris. (zap)

Artikel lesen