Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sie können sie auch kaufen! 

Metta World Peace, der bald The Pandas Friend heisst, spielt in China jetzt mit Pandabären an den Füssen Basketball

Als Basketballer konnte sich Ron Artest in der NBA vor allem dank seiner Defensiv-Stärke schnell einen Namen machen. Artest liess 2011 tatsächlich seinen bürgerlichen Namen in Metta World Peace ändern, um den Frieden auf Erden zu fördern. 

Seit dieser Saison spielt er bei den Sichuan Blue Whales in China Basketball. Und ist dabei, seinen Namen erneut wechseln: Neu will er The Pandas Friend genannt werden. Seine Schuhe sollen ihm offenbar dabei helfen, in der neuen Heimat seinen neuen Namen nicht zu vergessen. 

Falls Sie dem 34-Jährigen einen (finanziellen) Bärendienst leisten wollen – seine Website läuft nämlich noch unter dem alten Namen – können Sie die Schuhe in Schwarz oder Weiss selber für sich bestellen. (syl)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So leidet ein NHL-Schiri, der gerade ein Tor mit seinem Bauch geschossen hat

Da schiesst man endlich mal in der NHL ein Tor und kann dann nicht mal jubeln! Doch viel zu jubeln hätte Tim Peel sowieso nicht gehabt. Erstens ist er Schiedsrichter und hat von einem erzielten Tor keinen Vorteil. Zweitens sind Tore von Schiris nicht regulär.

Der 52-jährige Peel hat eine solche Situation wohl selbst noch nicht erlebt. Als die St.Louis Blues im Spiel gegen die Florida Panthers in die offensive Zone wollen, schiesst Robert Bortuzzo die Scheibe einfach mal ins Drittel und freut …

Artikel lesen
Link to Article