Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sie können sie auch kaufen! 

Metta World Peace, der bald The Pandas Friend heisst, spielt in China jetzt mit Pandabären an den Füssen Basketball

25.09.14, 08:09 25.09.14, 08:54

Als Basketballer konnte sich Ron Artest in der NBA vor allem dank seiner Defensiv-Stärke schnell einen Namen machen. Artest liess 2011 tatsächlich seinen bürgerlichen Namen in Metta World Peace ändern, um den Frieden auf Erden zu fördern. 

Seit dieser Saison spielt er bei den Sichuan Blue Whales in China Basketball. Und ist dabei, seinen Namen erneut wechseln: Neu will er The Pandas Friend genannt werden. Seine Schuhe sollen ihm offenbar dabei helfen, in der neuen Heimat seinen neuen Namen nicht zu vergessen. 

Falls Sie dem 34-Jährigen einen (finanziellen) Bärendienst leisten wollen – seine Website läuft nämlich noch unter dem alten Namen – können Sie die Schuhe in Schwarz oder Weiss selber für sich bestellen. (syl)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Laienschauspieler ist zurück – Pepe spielt nach diesem Klopfer den sterbenden Schwan

Es ist der Grund, warum es Leute gibt, die Fussball lächerlich finden: Schauspieleinlagen und Schwalben bei kleinsten Berührungen. Ein ständiger Kandidat für den Broadway die Theateraufführung der Sekundarschule Nebikon ist Pepe. 

Der portugiesische Innenverteidiger ist bekannt dafür, dass er nicht nur Fouls austeilt, sondern sich im Gegenzug auch bei der kleinsten Berührung sofort fallen lässt. Im WM-Spiel gegen Marokko (1:0) tat er dies, nachdem ihm Medhi Benatia leicht auf die …

Artikel lesen