Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Super-Volley des Globetrotters

Via Italien, Malta, wieder Italien, Myanmar, Argentinien und Polen zum Traumtor in Costa Rica

27.02.14, 08:25 27.02.14, 14:56
Victor Coto Universidad Alajuelense

Costa Rica ist nicht bekannt für grossartigen Fussball. Aber der 23-jährige Victor Coto schenkt uns zum wach werden diesen Traumtreffer. Schade nur für den costa-ricanisch-italienischen Doppelbürger, dass sein Treffer gegen LD Alajuelense nur das 1:3 war und Universidad am Ende 2:5 verlor. Übrigens, Cotos bisherige Karriere verlief so: von Costa Rica (Deportivo Saprissa) nach Italien (Atletico Roma, Vigor Perconti), ein Abstecher nach Malta (Sliema Wanderers), wieder Italien (San Cesareo Calcio), dann Myanmar (Zeyar Shwe Myay FC), Argentinien (Gimnasia y Esgrima de Jujuy), Polen (Persijap Jepara) und jetzt im biblischen Alter von 23 zurück nach Costa Rica. (fox) GIF: Youtube/cdrvideoscr

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So feiert Bern seine YB-Meisterhelden

In Bern haben am Pfingstsonntag Zehntausende den ersten YB-Meistertitel seit 32 Jahren gefeiert. Nach einem Umzug durch die Stadt ging das Volksfest am Abend im vollbesetzten Stade de Suisse weiter.

Bereits am frühen Sonntagnachmittag waren weit über 20'000 Fans der Berner Young Boys im gelben Meistershirt auf den Bundesplatz geströmt. Bald mussten zwei der drei Zugänge wegen zu grossen Andrangs gesperrt werden. Tausende standen bis weit in die Bundesgasse - unter ihnen viele Familien mit Kindern.

Jubel und «Schwizermeischter»-Gesänge brandeten auf, bevor jeder Spieler und die Mitglieder von Trainerstaff und sportlicher Leitung einzeln auf die Bühne gerufen und mit einer Welle beehrt …

Artikel lesen