Sport

Herrlich! Sir Bradley Wiggins überrascht während der Hymne alle

13.08.16, 09:01 13.08.16, 09:29

Die britische Hymne läuft und weil er sie wohl schon so oft gehört hat, scheint Sir Bradley Wiggins, nun fünffacher Olympiasieger, einzudösen. Doch weit gefehlt! Er bereitet nur einen genialen Scherz vor. Auch seine drei Kollegen, mit denen er soeben die Mannschaftsverfolgung gewonnen hat, werden von seiner Grimasse überrascht und kugeln sich vor Lachen. (drd)

Wiggins (r.) wieder ernst, Owain Doull, Ed Clancy und Steven Burke haben dagegen Mühe, sich zu beherrschen. Bild: ERIC GAILLARD/REUTERS

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Masche 14.08.2016 11:09
    Highlight Habe volles Verständnis. Ich verstehe sowieso nicht, warum die Nationalhymne bei der Siegerehrung abgespielt wird.
    0 1 Melden
  • John Smith (2) 13.08.2016 17:44
    Highlight Man stelle sich vor, ein Schweizer Fussballer würde das tun! Das gäbe mindestens eine dreiwöchige Empörungskampagne des Blick und einen Ausbürgerungsantrag der SVP.
    16 3 Melden
  • Sinus 13.08.2016 12:34
    Highlight Am Vorabend nach 2, 3 Bierchen eine dumme Wette eingegangen? 😂
    15 0 Melden
  • bangawow 13.08.2016 12:30
    Highlight Wie gut ein bisschen Lockerheit tun kann, herrlich!
    16 1 Melden
  • Luca Brasi 13.08.2016 11:15
    Highlight Unbezahlbar! Zuerst Wiggins und dann die Reaktion seiner Teamkameraden.😂😂😂
    29 1 Melden
    • Zuagroasta 13.08.2016 12:51
      Highlight Hatte wohl seine Kreditkarte zu Hause vergessen. 😉
      10 1 Melden

Unsportlicher geht nicht! Hier wird Henrik Kristoffersen mit Schneebällen beworfen

Was für eine Show von Henrik Kristoffersen. Im zweiten Lauf des Nachtslaloms von Schladming zaubert er eine unglaubliche Fahrt in den Stangenwald und nimmt dem Schweizer Daniel Yule 1,74 Sekunden ab. Doch statt zu jubeln, regt sich der Norweger im Ziel tierisch auf. Was ist passiert?

Kristoffersens Gesten im Ziel deuten auf Schneebälle hin und die Verlangsamung bestätigt: Während seiner Fahrt flogen zwei Schneebälle in Richtung des 23-Jährigen. Ein Lausbubenstreich? Kalkuliertes …

Artikel lesen