Sport

Ein Bier gefällig?

Wieso prügeln, wenn man auch prosten kann? Die skurrilste «Schlägerei» aller Zeiten

01.04.14, 18:42 02.04.14, 11:18

Als Matt Puntureri von den Danville Dashers und Jesse Felten von den Dayton Demonz die Handschuhe fallen lassen, macht sich das Publikum auf eine zünftige Keilerei gefasst. Die ganze Drohkulisse der beiden Eishockeyspieler aus der Minor League stürzt aber kurz vor dem ersten Fausthieb zusammen. Die zwei umarmen sich brüderlich. Aber es kommt noch romantischer: Puntureri zaubert aus der Hose noch ein Dosenbier hervor und prostet dem Publikum zu, während er nun eng umschlungen zusammen mit seinem eigentlichen Kontrahenten eine Runde ums Eis dreht. Die zwei haben früher zusammen im selben Team gespielt und sind Freunde geblieben. Weniger Freude am romantischen Stelldichein hatten die Ligafunktionäre. Diese sperrten nämlich die Turteltauben auf unbestimmte Zeit. Eifersucht ist halt auch im Sport zu finden. (syl) YouTube/Tyler Puntureri

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rappi brennt! So feiert die Stadt ihre Cup-Helden

Die Party in Rapperswil-Jona kommt so richtig ins Rollen. Nach dem spektakulären Cupsieg gegen den HC Davos, feiert das Team mit seinen Fans mitten in der Stadt. Unterhalb des Schloss Rapperswil auf der Schlosstreppe lassen sich die frischgebackenen Titelhalter bejubeln. Rund 1000 Personen haben sich versammelt.

Die beste Nachricht des Abends – neben des Siegs – verkündet Geschäftsführer Markus Bütler gleich selbst: Es wird während einer halben Stunde Freibier ausgeschenkt. Auf Kosten …

Artikel lesen