Sport

Playoff-Final kurios: Stock klemmt minutenlang im Plexiglas fest

13.04.17, 21:27 14.04.17, 08:14

» Zug gewinnt Spiel 4 mit 3:2 n.V. und gleicht die Finalserie gegen Bern auf 2:2 aus. Alle Highlights des Spiels «

Video: streamable

Der SC Bern hat beim EV Zug eben erst auf 1:2 verkürzt, da muss das Spiel für mehrere Minuten unterbrochen werden. Im Zweikampf verliert SCB-Stürmer Simon Bodenmann seinen Stock – und der bleibt in einer kleinen Ritze zwischen zwei Plexiglas-Scheiben stecken. Mit vereinten Kräften versuchen die Schiedsrichter, Bodenmanns Arbeitsgerät zu befreien. Vergeblich. Der Stock bleibt, wo er ist. Letztlich müssen die Eismeister ran, damit die Partie fortgesetzt werden kann. Und wir wissen nun dank genauem Hinschauen, was Bodenmann von gesunder Ernährung hält … (ram)

Die frühen Jahre … Pressefotos von Schweizer Sportstars, als sie noch blutjung waren

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pingu80 14.04.2017 16:03
    Highlight Das ist übrigens Sicherheits- und nicht Plexiglas
    3 1 Melden
    • Pingu80 15.04.2017 00:22
      Highlight bei Plexiglas kann es solche Vorfälle nicht geben, da die einzelnen Scheiben mit Plexileisten verbunden sind. Beim Sicherheitsglas gibt es zwischen den einzelnen Scheiben immer einen Spielraum von ca. 2-5 mm, da sonst die Gefahr besteht, dass die Scheiben zersplittern. Der Abstand zwischen diesen zwei Gläsern war zu gross.
      1 1 Melden
  • Isalogan 14.04.2017 11:26
    Highlight Hahha han nüme könne woni das gseh han 😂😂
    2 0 Melden
  • Ursus ZH 14.04.2017 07:11
    Highlight So einfach geht's!

    13 1 Melden
  • c_meier 13.04.2017 23:55
    Highlight Lieber ein Stock im Plexi als ein Stock im A... 🙈 ;)
    17 1 Melden
  • welefant 13.04.2017 21:38
    Highlight & was sucht ei stock soweit oben?🙄😬
    5 16 Melden
    • Ani_A 13.04.2017 23:52
      Highlight naja, unglücklich gelaufen, kann bei einem Check ja mal passieren...
      12 0 Melden

Martin Plüss beendet seine Karriere: «The best is always yet to come»

Wenige Wochen nach Mark Streit tritt mit Martin Plüss ein weiterer Spieler zurück, der das Schweizer Eishockey in den vergangenen zwei Jahrzehnten geprägt hat. Der 40-jährige Stürmer war bis im Frühling Captain beim SC Bern, mit dem er insgesamt vier Mal Meister wurde, zuletzt 2016 und 2017.

Mit der Nationalmannschaft feierte Plüss seinen grössten Erfolg mit dem Gewinn von WM-Silber 2013 in Stockholm. Bei jenem Exploit war der smarte, nur 1,74 m grosse Center eine der Schlüsselfiguren im Team …

Artikel lesen