Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Wow! Kyrgios zeigt den Vorwärts-Tweener, Brown später zwei noch grossartigere Zauberschläge

02.07.16, 06:52 02.07.16, 08:12

Was haben uns die beiden unterhalten! Nick Kyrgios und Dustin Brown duellierten sich auf Court Nr. 2 über fünf Sätze. 6:7, 6:1, 2:6, 6:4, 6:4 setzt sich der Australier am Ende durch. Dabei zeigten die beiden teilweise eher Tennis wie bei einem Exhibitions-Match, als bei einem Zweitrundenduell in Wimbledon.

Einen wirklichen Hammerschlag packte erst Kyrgios im zweiten Satz aus, als er von der Grundlinie mit dem Vorwärts-Tweener herrlich punktete. Nach dem Spiel wird Kyrgios sagen: «Das hat sehr viel Spass gemacht. Einige Schläge von uns beiden waren wirklich unglaublich.»

Dustin Brown aber ist ebenfalls für Trickschläge bekannt. Er übertraf sein Gegenüber im dritten Satz nach einem Netzroller gar noch – ebenfalls mit einem Schlag zwischen den Beinen:

Damit aber nicht genug: Im fünften Durchgang wehrte Brown mit dem nächsten Traumpunkt einen Breakball beim Stand von 3:3 ab (Video unten). Nach der Regenpause war der Nadal-Bezwinger von 2015 dann aber fällig: Er kassierte das Break und verlor den Krimi. Trotzdem: Eigentlich hätten beide Spieler weiterkommen müssen.

Grossartig, wie Brown den Lob abfängt.
streamable

Hier gibt es die Resultate des Tages! (fox)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Roger Federer lächelt wieder von der Spitze

Seit Montag ist Roger Federer wieder offiziell die Nummer 1 der Weltrangliste. Mit 36 Jahren und 279 Tagen ist er damit der älteste Führende der Weltrangliste und verbessert seinen eigenen Rekord.

Weil Rafael Nadal seinen Titel in Madrid nicht verteidigen konnte und in den Viertelfinals nach 50 Siegen auf Sand an Dominic Thiem scheiterte, ist Roger Federer seit Montag wieder offiziell die Nummer 1 der Tenniswelt. Der Baselbieter liegt 720 Punkte vor Nadal. Auch die Jahreswertung führt er noch an, obwohl er seit Februar kein Turnier mehr bestritten hat.

Mit 36 Jahren und 279 Tagen nimmt Federer nun also die 309. Woche als Nummer 1 der Welt in Angriff. Rekord. Er ist damit auch der Älteste …

Artikel lesen