Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Chemiker

Einem Lubin-Fan wird ziemlich heiss, weil ein Polizist keine Chemiekenntnisse hat 

28.04.14, 17:40

Bild: imgur.com/L2k2Rdo

Dass Chemieunterricht ganz nützlich sein kann, beweist ‹Breaking Bad›-Hauptdarsteller Walter White. White bringen seine Fachkenntnisse als Chemielehrer an die Spitze eines Drogenimperiums. Bei diesem Polizist wäre White sicherlich verzweifelt: Beim Spiel in der obersten polnischen Liga zwischen Slask Wroclaw und Zaglebie Lubin steht ein unbekannter Gästeanhänger auf dem Metallgitter, mit einer brennenden Pyrofackel in der Hand. Ein Polizist beschliesst nach einer Weile, sich um die ganze Sache «zu kümmern» und zielt mit seinem Pfefferspray direkt auf die Fackel. Der Gästefan brennt darauf kurzzeitig wie ein Weihnachtsbaum, zum Glück hat's der Mann ohne Schaden überstanden, wie Augenzeugen berichten. (syl)

Ab 1:40 wird es ungemütlich für den Fan. Video: YouTube/slasknet



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Keine Verletzung, alles okay!» Das sagt Kololli über seinen Sturz in den Stadiongraben 

Es war DIE Szene des gestrigen Europa-League-Abends! FCZ-Mittelfeldspieler Benjamin Kololli schiesst den FCZ beim zypriotischen Cupsieger AEK Larnaca in der 61. Minute per Penalty zum 1:0-Sieg. Beim Torjubel rennt der 26-jährige Kosovo-Nationalspieler zu den mitgereisten Fans, überspringt zuerst die elektronische Bandenwerbung, dann eine Betonmauer. Dumm nur, dass dahinter ein Graben folgt und es mehrere Meter in die Tiefe geht.

Kololli taucht ab, hat aber Glück im Unglück. Er kommt ohne …

Artikel lesen