Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ganz sinnvoll

Was soll ein notorisches Verliererteam mit 63 Millionen Dollar kaufen: Neue Spieler oder die grösste Anzeigetafel der Welt? Natürlich den Mega-Screen!

28.07.14, 18:35 29.07.14, 09:28

Die Jacksonville Jaguars sind ein fast schon ewiges Verliererteam in der NFL. 2007 erreichten sie das letzte Mal die Playoffs, seither tingelt der Verein am Tabellenende der Divison herum. In den letzten zwei Jahren gab es beispielsweise nur sechs Siege in 32 Partien. Klar, der amerikanische Sport ist anders aufgebaut, als der europäische. Aber statt wie Real Madrid über 100 Millionen in neue Spieler zu buttern, leistet sich der Klub für 63 Millionen Dollar eine gigantische Anzeigetafel. 

19 Meter hoch und 110 Meter lang ist das Ungetüm (länger als manches Fussballfeld)! Sechs Monate lang wurde es gebaut. 43 Millionen steuerte die Stadt bei, 20 Millionen Jaguars-Besitzer Shad Khan. Die Hoffnung ist, dass im Stadion bald College-Football-Playoffs ausgetragen werden. Bei der Einweihung der HD-LED-Anzeige im Ever-Bank-Field jubelten tausende Fans der neuen Attraktion zu, der Moderator sprach gar von einem der wichtigsten Momente in der Geschichte des Vereins. Eigentlich ein Armutszeugnis, nicht? (fox)
Video: Youtube/Big Cat Country



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hier springt ein verrückter BMX-Fahrer über das Feld der Tour der France

So etwas hat man an der Tour de France noch nie gesehen. Bei der zehnten Etappe von Annecy nach Le Grand-Bornand flog bei einem Aufstieg plötzlich etwas über die Köpfe der Fahrer hinweg. Erst beim zweiten Blick erkennt man: Das war ein BMX-Fahrer, der den kleinen Abhang am rechten Rand der Strasse als Schanze nutzte. Glücklicherweise sprang er hoch und weit genug. Die Fahrer sind derzeit noch immer unterwegs. (abu)

Artikel lesen