Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Achtung, da steht ein Mikrofon

Yaya Sanogo ist wohl der einzige Spieler weltweit, der sich trotz vier Toren in einem Spiel noch blamieren kann

02.08.14, 20:37 03.08.14, 09:37

Benimmt sich so ein guter Gastgeber? Arsenal macht beim Emirates Cup mit Benfica Lissabon kurzen Prozess. Gleich mit 5:1 mähen die Gunners die Portugiesen zum Auftakt ihres Vorbereitungsturniers nieder. Der Mann des Tages ist Yaya Sanogo. Gleich vier Mal trifft der 21-jährige Goalgetter ins Schwarze und feiert jedes seiner Tore mit einem aufreizenden Tänzchen. 

Alle Tore von Arsenals Yaya Sanogo beim 5:1 gegen Benfica Lissabon. video: youtube/Football & Other Sports News

Beim 5:0 geht das jedoch in die Hose: Der Franzose will sich erneut vor der Fankurve in Stellung bringen und stolpert auf dem Weg über ein Mikrofon. Autsch! (dux)

Augen auf beim Jubel-Lauf! gif: youtube/Football & Other Sports News



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Shaqiri brilliert in Liverpool und hofft auf einen Platz als Stammspieler

Xherdan Shaqiri spielt in der Saisonvorbereitung mit Liverpool derart gut, dass er von einem Platz in der Stammelf träumen darf. Aber auch andere Schweizer kämpfen in der Premier League um einen Platz in der ersten Elf.

Der «Kraftwürfel» – oder «Power Cube», wie sie ihn in Liverpool nennen – hat die Herzen der Fans bereits erobert. Nach seinem Traumtor im allerersten Einsatz mit den «Reds» gegen Manchester United hat er nun gegen Torino nachgelegt: Beim 3:1 von Daniel Sturridge brillierte Shaqiri mit einer genialen Vorlage.

Es gibt sogar Stimmen, die sagen, dass es dem Schweizer für die Startelf reichen könnte – angesichts des mit Mohamed Salah, Roberto Firmino und Sadio Mané äusserst stark besetzten …

Artikel lesen