Sport
epaselect epa04212817 Juventus' coach Antonio Conte, players and staff celebrate the "scudetto" (Italian championship trophy) at the end of the Italian Serie A soccer match Juventus FC vs Cagliari Calcio at the Juventus Stadium in Turin, Italy, 18 May 2014.  EPA/ALESSANDRO DI MARCO

Juventus Turin feiert den Meistertitel – die «Alte Dame» ist längst nur noch im eigenen Land eine Macht. Der letzte Europacup-Erfolg ist schon fast 20 Jahre her. Bild: EPA/ANSA

Italien fällt hinter Portugal zurück

Der Absturz des Calcio geht weiter: Die Serie A ist nur noch die fünftbeste Liga Europas

Es ist noch gar nicht lange her, da galt Italien als Fussball-Land Nummer 1 und die Serie A als beste Liga der Welt. Tempi passati. In der Fünfjahres-Wertung der UEFA hat nun Portugal das Land des vierfachen Weltmeisters überholt und auf Rang 5 verwiesen.

04.08.14, 10:45 04.08.14, 12:11

Gefragt ist Italiens Fussball wie eh und je. Inter, Milan und die AS Roma wurden an den «Champions Cup» eingeladen, ein hochdekoriertes Testturnier, das in diesen Tagen in den USA stattfindet. Dabei leben die Teams der Serie A je länger je mehr vom Ruhm vergangener Tage. Die Vitrinen füllen sich nicht mehr jeden Sommer mit neuen Pokalen: Inter schloss die letzte Saison auf Rang 5 ab, Milan wurde nur Achter.

In der jüngsten Fünfjahres-Wertung der UEFA, massgebend für die Anzahl Startplätze in Champions und Europa League, ist Italien auf den fünften Platz abgerutscht, wurde von Portugal überholt.

Die aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung

Kein plötzliches Absacken, sondern ein Abstieg auf Raten

Noch 1999 führte die Serie A das UEFA-Ranking an, durfte sich also offiziell als «beste Liga Europas» (und damit der Welt) feiern lassen. In den Jahren zuvor gewannen Milan und Juventus Turin die Champions League und dominierten italienische Teams vor allem im UEFA-Cup mit acht Erfolgen in elf Jahren. Dann beginnt der Abstieg.

Die Spieler der AC Parma feiern den UEFA-Cup-Sieg 1999. Bild: AP

Seither gelten die Ligen Spaniens und Englands als beste in Europa. Italien wurde auch von Deutschland überholt – und nun gar von Portugal.

Punkte für die UEFA-Fünfjahres-Wertung

Italien wohl bald wieder vor Portugal

Immerhin darf die Serie A darauf aspirieren, in einem Jahr wieder einen Rang vorzurücken. Denn dann wird die Wertung der Saison 2010/11 gestrichen, in welcher Portugal dank einer herausragenden Europa-League-Kampagne mit drei Halbfinalisten massenhaft Punkte hamsterte.

Fans von Braga (rot) und des FC Porto (blau) vor dem Europa-League-Final 2011 in Dublin, den Porto 1:0 gewann. Braga hatte im Halbfinal mit Benfica Lissabon einen weiteren portugiesischen Klub besiegt. Bild: EPA

Die Nationen auf den Rängen vier bis sechs im Ranking erhalten gleich viele Startplätze für die Europacup-Bewerbe (jeweils drei für Champions und Europa League). Dennoch dürfte es den Tifosi schmerzen, nun bloss noch Anhänger eines Klubs in der fünftbesten Liga Europas zu sein.

Den Final des Champions Cups haben im Übrigen alle drei eingeladenen Teams aus Italien verpasst. In der Nacht auf morgen (Schweizer Zeit) stehen sich in Miami die beiden englischen Erzrivalen Manchester United und Liverpool gegenüber.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Skandal bei PSG-Sieg – hier kickt der Schiri einen Nantes-Spieler und zeigt ihm dann Rot

Viel haben wir im Fussball schon gesehen, doch was Schiedsrichter Tony Chapron in der Partie zwischen PSG und Nantes bot, ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Doch der Reihe nach.

Alles sieht in der ersten Halbzeit in Nantes nach einem weiteren lockeren PSG-Sieg aus. Nach dem Seitenwechsel tritt Nantes allerdings wie verwandelt auf. Doch das vermeintliche 1:1 gibt Schiri Chapron fälschlicherweise wegen eines Abseits nicht. Die Partie bleibt offen. 

Als kurz vor Schluss Mbappé aufs …

Artikel lesen