Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04190235 A supporter of SSC Napoli (on the ground) was wounded by a gun shot during clashes before the Italian Cup final between AC Fiorentina and SSC Napoli near the Olimpico Stadium in Rome, Italy, 03 May 2014.  EPA/MASSIMO PERCOSSI

Bild: EPA

Angehörige nahmen Abschied

Schiesserei beim italenischen Pokalfinale: Fussball-Fan aus Neapel im «irreversiblen Koma»

Ein Fan, der beim italienischen Pokalfinale zwischen dem AC Florenz und dem SSC Neapel lebensgefährlich verletzt wurde, liegt im Sterben. Laut seinem Onkel und übereinstimmender Medienberichten sei der Mann klinisch tot.

Ein Artikel von

Spiegel Online

Der Tag des letzten italienischen WM-Vorrundenspiels in Brasilien ist von einer tragischen Nachricht aus Rom überschattet worden. Der 30 Jahre alte Fussball-Fan Ciro Esposito, der am 3. Mai bei einer Schießerei vor dem Pokal-Finale lebensgefährlich verletzt worden war, liegt im Sterben.

epa04190341 A fireman (C) is assisted by his  colleagues after being hit with smoke bombs and firecrackers thrown onto the pitch by Napoli's fans, prior to the Italy Cup final soccer match between ACF Fiorentina and SSC Napoli at the Olimpico stadium in Rome, Italy, 03 May 2014.  EPA/ETTORE FERRARI

Die Partie war erst mit einer Verzögerung von 45 Minuten angepfiffen worden.  Bild: EPA

Der Neapolitaner fiel in der Poliklinik Gemelli von Rom in ein «irreversibles Koma», sagte sein Onkel der Nachrichtenagentur ANSA. Italienische Medien berichteten übereinstimmend, der Mann sei klinisch tot. Esposito war vor mehr als sieben Wochen vor dem Pokal-Endspiel des SSC Neapel gegen den AC Florenz niedergeschossen worden. Nach zahlreichen Operationen verschlechterte sich sein Zustand unerwartet rapide. Angehörige und Freunde kamen nach der Schreckensnachricht in die Klinik, um sich zu verabschieden.

Der Schütze sitzt in Haft

Ein polizeibekannter Anhänger des AS Rom hatte vor dem Finale in der Nähe des römischen Olympiastadion - wo am Abend trotz der Randale das Pokal-Endspiel stattfand - auf Esposito und zwei weitere Anhänger des SSC Neapel gefeuert. Der Schütze Daniele De Santis, der zum rechtsextremen Umfeld gezählt wird, kam damals ebenfalls mit Verletzungen ins Krankenhaus und sitzt inzwischen in Haft.

Der Onkel des Opfers, Enzo Esposito, erhob vor der Klinik schwere Vorwürfe gegen die Behörden. «Mein Neffe stirbt, weil ihn dieser Faschist niedergeschossen hat, aber auch, weil er eine Stunde lang hilflos auf dem Boden lag», sagte er. (spon)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article