Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nachtragsspiel in der Serie A

Roma schlägt Parma klar mit 4:1

02.04.14, 20:13
TottiTotti

Das siegbringende Tor von Totti. Gif: YouTube/HDgoals13

Die Partie ging gleich rasant los. In der 12. Minute kann Gervinho die Führung für die Römer erzielen. Der Ivorer steht nach einem Pfostenschuss völlig frei vor dem Tor und hat kein Mühe, den Ball reinzubugsieren. Nur drei Minuten später gelingt Afryie Acqua der Ausgleich für Parma.

Doch die römische Legende Francesco Totti legt nur eine Minute später den Grundstein für den Sieg. Nach einem Querpass zirkelt der Altmeister die Kugel ins hohe linke Eck. 

Vier Minuten nach dem Pausenpfiff ehöht der Bosnier Miralem Pjanic mit seinem fünften Saisontor auf 3:1. Das erste Saisontor von Rodrigo Taddei in der 82. Minute besieglt das 4:1. Das zweite Tor von Parma durch Jonathan Biabiany in der Schlussminute ist nur noch Resultatkosmetik. (syl)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

Wenn auch in den ersten vier Runden der Super League nicht schlecht gepfiffen wurde, stellt sich unvermeidbar die Frage: Wann kommt der Videobeweis in die Schweiz? Inzwischen ziehen ab dieser Saison auch Frankreich und Spanien nach.

Es ist gewiss nicht so, dass in den ersten vier Runden der neuen Super-League-Saison miserabel gepfiffen wurde. In einigen Fällen, (Penalty für GC gegen YB, Penalty für St.Gallen gegen Sion) aber, wäre man froh gewesen, hätte ein Videoassistent die Szenen noch einmal angeschaut.

Doch die videobeweisfreie Schweiz ist in nobler Gesellschaft. Die UEFA scheut sich weiter davor, in der Champions und Europa League auf die Karte Technik zu setzen, und auch die finanzstarke Premier League verzichtet noch …

Artikel lesen