Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Slalom in Aspen

1. Mikaela Shiffrin (US)
2. Frida Hansdotter (SE) +2,65
3. Sarka Strachova (CZ) +2,90

9. Charlotte Chable (CH) +4,02
13. Michelle Gisin (CH)​ +4,16
20. Wendy Holdener (CH) +5,00
22. Denise Feierabend (CH) +5,15
25. Rahel Kopp (CH)​ +6,46

Im Moment kann sie sich nur selber schlagen: Mikaela Shiffrin.
Bild: reuters

Shiffrin siegt erneut mit riesigem Vorsprung – Charlotte Chable mit Rang 9 so gut wie noch nie

Die Amerikanerin Mikaela Shiffrin gewinnt auch den zweiten Slalom in Aspen. Aus Schweizer Sicht überzeugt insbesondere Charlotte Chable. Dank einem tollen zweiten Durchgang fährt sie erstmals in ihrer Karriere in die Top Ten.

29.11.15, 21:51 30.11.15, 07:31


Mit dem Vorsprung von 3,07 Sekunden gewann Mikaela Shiffrin gestern in Aspen den Slalom. Das war ein neuer Rekord: So überlegen hatte in dieser Disziplin noch nie eine Fahrerin gesiegt.

Heute führte Shiffrin bereits nach dem ersten Lauf mit 1,69 Sekunden Vorsprung auf Sarka Strachova. Nach zwei Durchgängen war das 20-jährige Ausnahmetalent 2,65 Sekunden schneller als der Rest der Welt.

Selber baff: Shiffrin staunt über ihren Vorsprung.
Bild: Erich Spiess/freshfocus

Chable das Schweizer Highlight

Vor einem Monat ist Charlotte Chable 21 Jahre alt geworden. Heute in Aspen fuhr die Westschweizerin so gut wie noch nie in ihrer Karriere. Nach Rang 20 im ersten Durchgang gelang ihr eine deutliche Verbesserung bis auf den 9. Platz. Das Resultat ist umso bemerkenswerter, als es erst Chables fünfter Start in einem Weltcup-Slalom war.

Chable sieht nach dem 2. Lauf auf der Anzeigetafel, dass sie die Führung übernommen hat.
Bild: ap

Weltcup-Punkte holten sich auch vier andere Schweizerinnen: Michelle Gisin (13.), Wendy Holdener (20.), Denise Feierabend (22.) und Rahel Kopp (25.). (ram)

Die erfolgreichsten Schweizer Ski-Weltmeister der Neuzeit

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Heimspiele ohne jubelnde Gastgeber? Das sind Südkoreas Hoffnungsträger für die Winterspiele 2018

In exakt zwei Jahren finden in Pyeongchang die Olympischen Winterspiele 2018 statt. Wie gut werden dann Südkoreas Sportler abschneiden? Es droht das schlechteste Ergebnis eines Gastgebers seit 30 Jahren.

Acht Medaillen holte Südkorea an den letzten Olympischen Winterspielen vor zwei Jahren in Sotschi. Drei davon waren aus Gold, alle auf Eis erlaufen (zwei im Short Track, eine im Eisschnelllauf).

Wie sieht die Situation zwei Jahre vor den Spielen im eigenen Land aus? Aufgrund der Resultate Olympischer Spiele, Weltmeisterschaften und Weltcup-Wettbewerben der letzten beiden Winter ist klar: Auf Eis werden die Einheimischen deutlich besser abschneiden als auf Schnee. Nebst Short-Track-Athleten und …

Artikel lesen