Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lenzerheide, Abfahrt Frauen

1. Lara Gut (Sz)

2. Elisabeth Görgl (Ö)

3. Fränzi Aufdenblatten (Sz)

4. Fabienne Suter (Sz)

9. Dominique Gisin (Sz)

16. M. Kaufmann-Abder. (Sz)

20. Nadja Jnglin-Kamer (Sz)

Bild: Keystone

Schweizerinnen überragend

Gut siegt, Aufdenblatten zum Abschluss auf dem Podest und Höfl-Riesch holt den Abfahrtsweltcup, muss aber ins Spital

Angeführt von Lara Gut zeigen die Schweizerinnen in der Abfahrt von Lenzerheide eine ganz starke Leistung. Wäre die Österreicherin Elisabeth Görgl nicht gewesen, hätte Swiss-Ski gar einen dreifachen Erfolg feiern dürfen. Denn Fränzi Aufdenblatten landete in ihrem allerletzten Weltcuprennen als Dritte auf dem Podest, und Fabienne Suter klassierte sich als Vierte.

12.03.14, 10:46 12.03.14, 14:12

Ticker: 12.3.14: Abfahrt Frauen, Lenzerheide



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

SFV-Präsident Gilliéron «bedauert Doppelbürger-Debatte ausserordentlich»

Der SFV entschuldigt sich für eine Doppelbürger-Debatte, die er selber ausgelöst hatte. «Da sind Fehler passiert und wurde eine Aussenwirkung erzielt, die nie beabsichtigt war», so Peter Gilliéron.

Seit der Rückreise nach dem WM-Achtelfinal-Out steht der Schweizerische Fussball-Verband in der Kritik. Mit seinen brisanten Aussagen zum Doppelbürger-Status trat Generalsekretär Alex Miescher eine Lawine los. «Wollen wir Doppelbürger?», warf Miescher in einem Gespräch mit «Tages-Anzeiger» und NZZ auf.

Die Replik aus den eigenen Reihen blieb nicht aus. «Unsinn!», schmetterte ihm Granit Xhaka in einem Interview mit der Agentur Keystone-SDA entgegen. «Ich denke, Alex hat seine …

Artikel lesen