Sport

Riesenslalom in Lienz, 1. Lauf

1. Ana Drev (Sln)

2. Lara Gut +0,02

3. Eva-Maria Brem (Ö) +0,06

20. Wendy Holdener +1,76

Nicht im 2. Lauf: Aline Danioth, Rahel Kopp, Jasmina Suter, Simone Wild.

Kennt keinen Weihnachts-Blues: Lara Gut unterwegs zur zwischenzeitlichen Führung.
Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Lara Gut greift im Riesenslalom von Lienz nach dem nächsten Sieg

28.12.15, 11:08 28.12.15, 14:41

Der zweite Durchgang im Riesenslalom in Lienz (Österreich) wird zu einer äusserst spannenden Angelegenheit. Die ersten fünf Fahrerinnen sind nur durch 22 Hundertstelsekunden getrennt. Die Entscheidung beginnt ab 13.30 Uhr.

Die Slowenin Ana Drev liegt bei Halbzeit überraschend in Führung. Sie stand im Weltcup noch nie auf dem Podest, ihre Bestleistung ist der siebte Rang im Riesenslalom von Courchevel vor einer Woche. Drev war bloss 0,02 Sekunden schneller als Lara Gut, die Führende im Gesamtweltcup.

Unerwartet in Führung: Ana Drev.
Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Auch die Österreicherin Eva-Maria Brem (+0,06), Tina Weirather aus Liechtenstein (+0,18) und die Deutsche Viktoria Rebensburg (+0,22) kommen noch für den Sieg in Frage. Federica Brignone (Italien) auf Rang 6 hat bereits einen Rückstand von 0,69 Sekunden.

Im zweiten Durchgang mit dabei ist auch Wendy Holdener. Die Slalom-Spezialistin verlor 1,76 Sekunden auf Drev. Die Qualifikation für die Entscheidung deutlich verpasst haben Aline Danioth, Rahel Kopp, Jasmina Suter und Simone Wild. (ram)

Die besten Social-Media-Bilder von Lara Gut

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 28.12.2015 12:14
    Highlight Ach Lara, wenn die ganze Konkurrenz fehlt ist das auch nicht schwer. Wären die ganz guten dabei, wäre sie wieder nur Mittelmass. Ich denke da gehört sie auch hin....
    1 16 Melden
    • Urmel 28.12.2015 13:56
      Highlight Solche Demotivatoren braucht das Land! Nur dank Miesmachern, wie Sie einer sind, dreht sich die Erde und nur so kommen wir weiter.

      Ganz. Im. Ernst.

      Immer nur weiter so, Sie machen das ganz toll!
      4 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.12.2015 14:19
      Highlight Vielen Dank Murmel, mach ich!! Warum so sauer, das ist die Realität, schauen sie sich die Resultate an von letzter Saison, ich wünschte auch sie wäre besser, ist sie aber leider nicht...
      1 2 Melden
    • Urmel 29.12.2015 10:34
      Highlight @Chopfchino: Ich finde es schade, wenn Leistungen geschmälert werden. Aber eventuell haben wir unterschiedliche Ansichten von Leistung bzw. Mittelmass.

      Auch wenn Lara Gut mit zwei Siegen in der letzten Saison sicher nicht zur absoluten Spitze gehört hat, war sie dennoch weit weg vom Mittelmass.

      Sie bereits hat in der Saison 13/14 gezeigt, was sie kann und nun ist sie einsam an der Spitze. Auch wenn andere Athletinnen ausgefallen oder verletzt sind - gewinnen muss man die Rennen trotzdem. Auch ohne Abwesende hätte sie wohl mehrere Podestplätze eingefahren. Das ist nicht Mittelmass.
      0 1 Melden

FIS bekämpft die Langeweile: Die besten Abfahrer dürfen ihre Startnummer neu selber wählen

Ein Blick nach draussen erinnert einen dieser Tage daran, dass es nicht mehr lange dauern kann bis zum Start der neuen Skisaison. Am FIS-Kongress in Cancun wurde eine neue Startreihenfolge für Speed-Rennen beschlossen.

Wie kann der Zuschauerschwund gestoppt werden? Diese Frage stand im Zentrum, als es beim 50. FIS-Kongress in Mexiko um eine neue Startreihenfolge bei Abfahrt und Super-G ging.

Bislang war es so: Die Besten der Welt starteten mit den Nummern 16 bis 22. Vorher musste der TV nicht eingeschaltet werden, danach konnte man wieder wegsehen. Die Einschaltquoten bei Abfahrten sind rückläufig, FIS-Präsident Gian-Franco Kasper sprach im letzten Herbst gar über eine mögliche Streichung der …

Artikel lesen