Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
11.10.2015; Kaprun; Ski alpin - MK Intersport;
Anna Fenninger (AUT)
(Juergen Feichter/Expa/freshfocus)

Anna Fenninger fällt mit einer schweren Knieverletzung die komplette Saison aus.
Bild: EXPA Pictures

Kreuzbandriss nach Trainingssturz – Saison für Anna Fenninger schon vor Start gelaufen



Hiobsbotschaft für den ÖSV wenige Tage vor dem Auftakt des Ski-Weltcups: Anna Fenninger fällt die gesamte Saison aus. Die 26-jährige Österreicherin stürzte heute im Training auf dem Rettenbachferner in Sölden und erlitt einen Kreuzbandriss, einen Seitenbandriss und einen Riss der Patellasehne im rechten Knie. Sie wurde bereits operiert.

Fenninger war auf dem Innenski ausgerutscht, hatte nach dem Sturz über Knieschmerzen geklagt und wurde daraufhin mit dem Helikopter ins Spital geflogen. Die zweifache Gesamtweltcup-Siegerin, Olympiasiegerin und dreifache Weltmeisterin wird in der am Wochenende beginnenden Weltcup-Saison in Sölden und auch während dem Rest der Saison keine Rennen bestreiten können.

Erst Ende September hatte Fenninger ihr Training wegen Knieproblemen abbrechen müssen, vergangene Woche hatte sie aber bereits wieder auf Schnee trainiert. (pre/si)

Die besten Social-Media-Bilder von Anna Fenninger

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Stinkfrech! Schulbuben-Abkürzung verhilft Karl Molitor zum ersten Lauberhorn-Sieg

14. Januar 1939: Mit Karl Molitor betritt einer der grössten Schweizer Skistars bei seinem Heimrennen am Lauberhorn die grosse Bühne. Den ersten seiner elf Siege in Wengen ergaunert sich das Schlitzohr auch dank einer geheimen Abkürzung.

Länger, schneller, Lauberhorn. Die Abfahrt von Wengen sprengt mit 4,5 Kilometern Länge und Spitzengeschwindigkeiten bis zu 161 Stundenkilometern alle Rekorde. Nur komplette Rennfahrer haben auf dem Teufelskurs vor der majestätischen Kulisse mit Eiger, Mönch und Jungfrau eine Chance. Ob Hundschopf, Kernen-S oder der Canadian Corner: Die knüppelharten Schikanen des Klassikers verzeihen kein Defizit an Muskelkraft, Kondition und blitzschnellen Reflexen.

Das Spektakel und der Nervenkitzel locken …

Artikel lesen
Link zum Artikel