Sport

Anna Fenninger fällt mit einer schweren Knieverletzung die komplette Saison aus.
Bild: EXPA Pictures

Kreuzbandriss nach Trainingssturz – Saison für Anna Fenninger schon vor Start gelaufen

21.10.15, 13:11 21.10.15, 14:55

Hiobsbotschaft für den ÖSV wenige Tage vor dem Auftakt des Ski-Weltcups: Anna Fenninger fällt die gesamte Saison aus. Die 26-jährige Österreicherin stürzte heute im Training auf dem Rettenbachferner in Sölden und erlitt einen Kreuzbandriss, einen Seitenbandriss und einen Riss der Patellasehne im rechten Knie. Sie wurde bereits operiert.

Fenninger war auf dem Innenski ausgerutscht, hatte nach dem Sturz über Knieschmerzen geklagt und wurde daraufhin mit dem Helikopter ins Spital geflogen. Die zweifache Gesamtweltcup-Siegerin, Olympiasiegerin und dreifache Weltmeisterin wird in der am Wochenende beginnenden Weltcup-Saison in Sölden und auch während dem Rest der Saison keine Rennen bestreiten können.

Erst Ende September hatte Fenninger ihr Training wegen Knieproblemen abbrechen müssen, vergangene Woche hatte sie aber bereits wieder auf Schnee trainiert. (pre/si)

Die besten Social-Media-Bilder von Anna Fenninger

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Beat Feuz Silber im Super-G: «Würde die zwei Medaillen nicht gegen eine goldene tauschen»

Nach Bronze in der Abfahrt holt Feuz im Super-G den zweiten Platz und gewinnt die Silbermedaille. Gold geht an den Österreicher Matthias Mayer, Kjetil Jansrud holt sich Bronze.

Lange liegt der Norweger Kjetil Jansrud vor Landsmann und Abfahrtssieger Svindal in Führung, bevor Matthias Mayer mit einer Superfahrt in Führung geht. Beat Feuz gelingt ebenfalls ein toller Lauf und klassiert sich mit 0,13 Sekunden Rückstand hinter Mayer auf Rang zwei.

Eigentlich sei die Strecke nicht auf ihn zugeschnitten, meint Feuz im Interview. Dieser Hang sei Kurve auf Kurve und keine Gleiterstrecke, was dem Emmentaler normalerweise besser liegt. Für ihn sei es wunderbar, mit zwei …

Artikel lesen