Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super-G in Val Gardena, Gröden

1. Kjetjl Jansrud (Nor)

2. Dominik Paris (It)

3. Hannes Reichelt (Ö)

6. Carlo Janka (Sz)

9. Didier Defago (Sz)

11. Sandro Viletta (Sz)

epa04535635 Kjetil Jansrud of Norway reacts in the finish area during the men's Super-G race of the Alpine Skiing World Cup in Val Gardena, Italy, 20 December 2014.  EPA/ETTORE FERRARI

Der strahlende Sieger Jansrud. Bild: EPA/ANSA

Super-G in Gröden

Jansrud fährt alle in Grund und Boden – Janka als bester Schweizer auf Rang 6

Kjetil Jansrud heisst der Gewinner des Super-G in Gröden. Der Norweger überzeugt auf der ganzen Linie und fährt allen davon. Die Schweizer fahren solide, aber nicht aufs Podest: Carlo Janka fährt auf den 6. Rang in Gröden.

Der Sieger

Kjetil Jansrud gewinnt zum vierten Mal in diesem Winter und baut seine Führung im Gesamt- und im Disziplinenweltcup weiter aus. Der Norweger fährt momentan in einer anderen Liga und distanziert seine Konkurrenten um mindestens 46 Hundertstelsekunden. Was Kjetil Jansrud im bisherigen Winter zeigt, ist schlicht und einfach bestechend.

epa04535626 Kjetil Jansrud of Norway reacts in the finish area during the men's Super-G race of the Alpine Skiing World Cup in Val Gardena, Italy, 20 December 2014.  EPA/ETTORE FERRARI

Kjetil Jansrud siegt zum zweiten Mal in dieser Saison im Super-G. Bild: EPA/ANSA

Das Podest

Hinter dem überragenden Sieger Jansrud schafft der Italiener Dominik Paris bei seinem Heimrennen in Gröden den Sprung auf den zweiten Schlussrang. Er klassiert sich 12 Hundertstelsekunden vor dem Österreicher Hannes Reichelt, der nach einem verpatzten Startteil aufdreht und den guten dritten Schlussrang erreicht. 

Die Schweizer

Der Bündner Carlo Janka fährt als bester Schweizer auf Rang 6. Didier Defago erreicht ebenfalls die Top Ten und landet auf dem 9. Platz. Viletta verpasst die besten Zehn haarscharf, führ ihn reicht es nur zu Platz 11. Feuz fährt zwar mutig, allerdings auch etwas zu ungestüm: Er scheidet aus dem Rennen aus.

Carlo Janka of Switzerland clears a gate during the men's World Cup Super-G skiing race in Val Gardena December 20, 2014. REUTERS/Stefano Rellandini (ITALY - Tags: SPORT SKIING)

Carlo Janka fährt als bester Schweizer auf Platz 6. Bild: STEFANO RELLANDINI/REUTERS

Der Ticker zum Nachlesen

Ticker: 20.12.14: Super-G Männer Gröden



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mikes Sohn Noel von Grünigen debütiert im Ski-Weltcup – ohne Schnauz

Am Sonntag wird ein bekannter Name in der Startliste des Weltcup-Slaloms in Levi auftauchen: von Grünigen. In Finnland bestreitet Noel von Grünigen aus Schönried BE sein erstes Rennen auf höchster Stufe.

Noels Vater ist kein Geringerer als Michael «Mike» von Grünigen. Um die Jahrtausendwende wurde er zwei Mal Weltmeister und gewann vier Mal den Riesenslalom-Weltcup. «MvG» ist einer der erfolgreichsten Schweizer Skirennfahrer der Geschichte.

«Ich habe ihn nie forciert, sondern ihn in der …

Artikel lesen
Link to Article