Sport

Slalom von Are

1. Marcel Hirscher (Ö) 1:40.37

2. Felix Neureuther (D) +0.10

3. Alexander Khoroshilov (Ru) +0.15

14. Daniel Yule (Sz) +1.76

19. Ramon Zenhäusern (Sz) +2.14

Marcel Hirscher steht auch im Slalom von Are an der Spitze. Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

Slalom in Are

Hirscher auch im Slalom nicht zu schlagen – Yule und Zenhäusern schaffen den Sprung in die Top 20

Marcel Hirscher gewinnt nach dem Riesenslalom auch den Slalom in Are und feiert den verdienten Doppelsieg vor Felix Neureuther und Alexander Koroshilov. Mit Daniel Yule und Ramon Zenhäusern klassieren sich ausserdem zwei junge Schweizer in den Top 20.

14.12.14, 09:05 14.12.14, 16:19

Der Sieger

Nach seinem Sieg im Riesenslalom doppelt Marcel Hirscher im Slalom nach. Im ersten Lauf muss er sich Felix Neureuther zwar noch knapp geschlagen geben, im zweiten Durchgang fährt er aber einmal mehr bestechend und stellt eine Zeit auf, die Neureuther nicht unterbieten kann. Die beiden Siege in Are bringen Hirscher sowohl die Führung in der Disziplinenwertung von Slalom und Riesenslalom als auch die Leaderposition im Gesamtklassement. Im Rennen um die grosse Kristallkugel fungiert der österreichisch-niederländische Doppelbürger eindeutig als Kronfavorit.

Das Podest

Neben Marcel Hirscher schaffen auch der Deutsche Felix Neureuther und der Russe Alexander Koroshilov den Sprung aufs Podest. Während Neureuther nach dem ersten Lauf noch führte und erst im zweiten Lauf von Hirscher abgelöst wurde, schaffte Koroshilov sensationell den Sprung von 5 auf 3 und kommt damit zu seinem ersten Podestplatz im Slalom. 

Hirscher ist in Are erneut zuoberst auf dem Treppchen. Bild:

Die Schweizer

Mit Daniel Yule und Ramon Zenhäusern schaffen gleich zwei Schweizer die Qualifikation für den zweiten Lauf und dürfen dort mit dem 14. beziehungsweise dem 19. Schlussrang kleine Erfolgserlebnisse verzeichnen. Daniel Yule löst mit seinem Top 15 Ergebnis ausserdem das definitive Ticket für die kommenden Weltmeisterschaften. 

Yule kann in Are das definitive WM-Ticket lösen. Bild: Giovanni Auletta/AP/KEYSTONE

Der Aufreger

Für eine negative Überraschung sorgt mit dem jungen Norweger Henrik Kristoffersen ein Athlet, der sonst eher für positive Schlagzeilen bekannt ist. Der Slalomspezialist startet als Führender der Disziplinenwertung in den ersten Lauf, verpasst jedoch schon nach zehn Fahrsekunden eine Torstange und scheidet aus. Dies ist insofern erstaunlich, als dass Kristoffersen den Ruf hat, nur äusserst selten auszuscheiden. Trotz seines jugendlichen Alters fährt er normalerweise extrem sicher und versetzte im letzten Januar auch den gestandenen Marcel Hirscher in Erstaunen, als er zur grossen Verwunderung des Österreichers sagte, dass er in seiner Karriere erst siebenmal ein Rennen nicht zu Ende brachte. Hirscher sagt von sich selbst, dass er diese Zahl bereits nach wenigen Rennen erreicht hat. Das Ausscheiden von Kristoffersen hat zur Folge, dass der Norweger die Führung im Slalomweltcup an Marcel Hirscher verliert.

Kristoffersen scheidet bereits im ersten Lauf aus Bild:

Der Ticker zum Nachlesen

Ticker: 14.12.14: Slalom Männer Are

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lara Gut ist zurück in St.Moritz – «Ich denke nicht an den Unfall»

Lara Gut ist zurück in St.Moritz. Zehn Monate haben augenscheinlich gereicht, um den fatalen Sturz an der WM zu verarbeiten. Die Tessinerin meldet sich nach eigener Einschätzung gestärkt zurück.

>>> Wir tickern die Kombination der Frauen heute um 10 und 13 Uhr live.

Mehr Emotionen geht nicht. Lara Gut hat in St.Moritz als Skirennfahrerin die gesamte Gefühlspalette kennengelernt. Der Ort im Engadin steht bei ihr für Freude, Genugtuung, aber auch für Wut, Ärger und Verbitterung. Auf keiner Weltcup-Piste ist für sie die Bandbreite an einschneidenden Momenten so gross wie auf der Corviglia.

Nun ist Lara Gut also zurück auf diesem Berg. Von Freitag bis Sonntag stehen eine Kombination …

Artikel lesen