Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Amerikanerin gibt in einem Interview viel Persönliches preis. Bild: Matthias Schrader/AP/KEYSTONE

Ski-Star beichtet

Vonn nimmt täglich Medikamente gegen Depressionen

18.10.14, 11:23 18.10.14, 14:41

Ski-Star Lindsey Vonn leidet an Depressionen. In einem Interview mit dem deutschen Nachrichtenmagazin «Focus» gesteht die Amerikanerin: «Ich muss täglich Medikamente gegen Depressionen einnehmen.»

Wegen ihrer chronischen Depressionen habe sie manchmal «gute und dann wieder schlechte Tage», erklärte die lange Zeit verletzt gewesene Skirennfahrerin, die im Weltcup in Lake Louise ihr Comeback geben wird.

Lindsey Vonn im Training, neun Monate nach einer Knieverletzung. Bild: EPA/EXPA

Manchmal löse ein sehr hartes Training diese Depressionen aus. «Wenn ich körperlich besonders ausgelaugt und erschöpft bin, können sich die Leere und die Traurigkeit in mir ausbreiten. Aber die Medikamente fangen einiges ab.» 

Vonn will immer noch gegen Männer antreten 

Sie könne nur jeden ermutigen, der unter Ähnlichem leide, sich einem Arzt anzuvertrauen. «Depressionen zu haben, ist kein Stigma. Sie lassen sich behandeln. Niemand sollte sich dafür schämen müssen.»

Im Interview erzählte Vonn vom gemeinsamen Training mit Golfstar Tiger Woods und privaten sportlichen Duellen mit ihrem Freund, es soll aber nicht der einzige Wettstreit mit einem Mann bleiben. 

Lindsey Vonn mit ihrem Freund Tiger Woods. Bild: Darron Cummings/AP/KEYSTONE

Sobald sie wieder in Topform sei, wolle sie das Ziel weiterverfolgen, in einem Skirennen der Herren antreten zu dürfen. «Ich gehe davon aus, dass ich unter die Top Ten ins Ziel komme», ist sie überzeugt. (si/apa/syl)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Captain lässt England jubeln – das sind die Reaktionen zur Kane-Show

Trotz furiosen Startminuten und eines frühen Tores von Harry Kane musste England gegen den krassen Aussenseiter aus Tunesien zittern. Doch der Captain der «Three Lions» ist auch nach einer schwachen zweiten Halbzeit zur Stelle – und geht damit in die Geschichtsbücher ein.

Was war das für eine erste Halbzeit. England spielt gross auf und zeigt 45 Minuten lang gegen ein völlig überfordertes Tunesien, dass an dieser WM mit den «Three Lions» zu rechnen ist.

Doch es kommt, wie es für England kommen muss an einem Grossevent. In der 34. Minute zeigt Schiedsrichter Wilmar Roldan auf den Punkt. Penalty für Tunesien. Der Ausgleich.

England powert bis zur Pause weiter. Weil aber Innenverteidiger John Stones die Skischuhe montiert hat, geht es mit dem 1:1 in die Pause.

Auch …

Artikel lesen