Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Course crew strive to prepare the women's slalom course at Yongpyong alpine center at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Wednesday, Feb. 14, 2018. (AP Photo/Luca Bruno)

Wegen des starken Windes musste der Slalom auf Freitag verschoben werden. Bild: AP/AP

Frust für Wendy Holdener & Co. – Slalom wegen Sturmwinden auf Freitag verschoben

14.02.18, 04:20 14.02.18, 06:17


Auch der Olympia-Slalom der Frauen kann wegen des Windes in Yongpyong nicht stattfinden. Das Rennen soll nun am Freitag nachgeholt werden.

Die alpinen Wettbewerbe werden weiterhin vom Wind beeinträchtigt. Am Mittwoch konnte auch der Slalom der Frauen nicht stattfinden. Es war dies bereits die dritte Absage, nachdem schon die Abfahrt der Männer und der Riesenslalom der Frauen hatten verschoben werden müssen.

Ski racer Wendy Holdener of Switzerland poses in the House of Switzerland at the XXIII Winter Olympics 2018 in Pyeongchang, South Korea, on Monday, February 12, 2018. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Wendy Holdener wartet weiter auf ihren ersten Einsatz. Bild: KEYSTONE

Diese beiden Rennen sind auf Donnerstag angesetzt. Der Frauen-Slalom soll nun am Freitag stattfinden. An diesem Tag steht auch der Super-G der Männer im Programm. (sda)

Die besten Bilder von Olympia 2018

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Die verwirrte Dame 14.02.2018 11:02
    Highlight Nichts gegen Wendy, aber ich finde es peinlich und lächerlich, dass die wegen der Verschiebung geweint hat.

    So viele Sportlerinnen, die nicht antreten können, aber nur eine weint.

    Sie wird dem Druck nicht standhalten können und im Slalom versagen.
    2 2 Melden
    • Adrian Buergler 14.02.2018 11:07
      Highlight @Die verwirrte Dame: Wo steht, dass Holdener geweint hat?
      1 0 Melden
    • Die verwirrte Dame 14.02.2018 12:55
      Highlight Wurde nicht in diesem Artikel erwähnt, wollte es aber trotzdem loswerden. Es stand in einem anderen Artikel, den ich gelesen habe.
      1 0 Melden
  • Hugeyun 14.02.2018 07:59
    Highlight Können die Hightech affinen Südkoreaner nicht "einfach" mit ein paar Gigadrohnen für Gegenwind sorgen, auf dass es dann auf der Piste windstill wird!?
    11 1 Melden

Mehr als nur lustige Interviews: Was hinter Alex Wilsons Fassade steckt

Alex Wilsons Bronzemedaille über 200 m hilft ihm und dem Schweizer Team. Ein Blick hinter die Fassade des quirligen Schweizer Sprinters.

Alex Wilson ist ein Spassvogel. Und seit gestern Abend der drittschnellste 200-Meter-Läufer Europas. Den 26-jährigen Basler mit jamaikanischen Eltern jedoch auf die spitze Zunge und die schnellen Muskeln zu reduzieren, wird seiner Person nicht gerecht.

Zuerst kommt bei Wilson die Show. «Man darf nicht alles ernst nehmen, was er sagt», erklärt Sprintkollegin Mujinga Kambundji. Auch nicht nach dem EM-Final: «Ich habe eine Goldmedaille verloren», sagt er nach dem Lauf. «Ach du Scheisse, bin …

Artikel lesen