Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Slalom in Ofterschwang, Schlussstand

1. Mikaela Shiffrin (USA)

2. Wendy Holdener (SUI) +0.09

3. Frida Hansdotter (SWE) +0.72
9. Michelle Gisin (SUI) +1.31
11. Denise Feierabend (SUI) +1.50

epa06593475 Mikaela Shiffrin of the US (C) celebrates in the finish area after winning the women's Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Ofterschwang, Germany, 10 March 2018. Mikaela Shiffrin won ahead of second placed Wendy Holdener of Switzerland (L) and third placed Frida Hansdotter of Sweden (R).  EPA/DANIEL KOPATSCH

Das Podest mit Wendy Holdener, Mikaela Shiffrin und Frida Hansdotter. Bild: EPA/EPA

Mikaela Shiffrin schlägt Wendy Holdener um 9 Hundertstel und holt die Slalom-Kugel

Mikaela Shiffrin musste in Ofterschwang alles auspacken, um Wendy Holdener an deren erstem Weltcupsieg im Slalom zu hindern. 9 Hundertstel nur fehlten der Schwyzerin am Schluss gegenüber der Amerikanerin.



Wendy Holdener zeigte einen grossartigen zweiten Lauf, in dem sie die Schnellste war und sich vom 5. auf den 2. Platz verbesserte. Einzig an Mikaela Shiffrin, die ihren 11. Saisonsieg und den 42. insgesamt errang, kam die Schwyzerin ein weiteres Mal nicht vorbei. Zum 16. Mal reichte es Holdener zu einem Platz auf dem Podium, nur gewonnen hat sie in dieser Disziplin noch nie.

Switzerland's Wendy Holdener celebrates after completing an alpine ski, women's World Cup slalom, in Ofterschwang, Germany, Saturday, March 10, 2018. (AP Photo/Marco Tacca)

Wendy Holdener freut sich über einen fantastischen zweiten Lauf. Bild: AP/AP

Shiffrin gewann nicht nur das Rennen, sondern zum fünften Mal auch die kleine Kristallkugel für den Slalom-Weltcup. Einzig die Slowakin Petra Vlhova, die letztlich Vierte wurde, hätte sie noch schlagen können.

Gut hielten sich auch Michelle Gisin und Denise Feierabend, die den Slalom im Allgäu in den Rängen 9 und 11 beendeten. 

Noch im ersten Lauf gab die Slowakin Veronika Velez Zuzulova  einen stilvollen Abschied. In einer schmucken Tracht zog sie die letzten Schwünge im Weltcup, das Resultat war nicht mehr von Belang. Die 33-Jährige hat in ihrer Karriere zwischen 2012 und 2017 fünf Weltcuprennen gewonnen, vor dieser Saison aber das Kreuzband gerissen.

epa06593071 Veronika Velez Zuzulova of Slovakia clears a gate during the first run of the Women's Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Ofterschwang, Germany, 10 March 2018. Veronika Velez Zuzulova wears a traditional Slovakian dress during her last race as a professional ski racer.  EPA/DANIEL KOPATSCH

Bild: EPA/EPA

Auch Michaela Kirchgasser trat im langen Rock zur Verabschiedung an. Die Österreicherin war 2013 WM-Zweite im Slalom und errang drei Siege im Weltcup. (zap/sda)

epa06593095 Michaela Kirchgasser of Austria clears a gate during the first run of the Women's Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Ofterschwang, Germany, 10 March 2018. Michaela Kirchgasser wears a traditional Austrian dress during her last race as a professional ski racer.  EPA/DANIEL KOPATSCH

Bild: EPA/EPA

Welche Länder Olympiamedaillen im Ski alpin gewannen

Unvergessene Ski-Geschichten

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

Link zum Artikel

Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg

Link zum Artikel

Verrückteste Abfahrt aller Zeiten: Markus Foser macht sich mit der Nummer 66 unsterblich

Link zum Artikel

19.01.2013: Nie rast einer schneller über eine Weltcup-Piste als Johan Clarey am Lauberhorn

Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

Link zum Artikel

Eine TV-Drohne kracht um ein Haar auf Marcel Hirscher

Link zum Artikel

Wie der Ski-Salto zu Didier Cuches Markenzeichen wurde: «Fans glaubten, es war geplant»

Link zum Artikel

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Einfach nur wunderschön!» Gisin und Holdener gewinnen Gold und Bronze in der Kombi 

» Hier gibt' den Liveticker zum Nachlesen.

Michelle Gisin hat es gepackt. Die Engelbergerin erringt absolut souverän die Goldmedaille in der Kombination. Dank Wendy Holdener geht auch noch Bronze in die Schweiz.

Gisin zeigte einen grossartigen Wettkampf. In der Abfahrt hatte sie nur 77 Hundertstel auf die Amerikanerin Lindsey Vonn verloren, die dann im Slalom mit einem Einfädler ausschied. Und auch im Slalom hielt sich Michelle Gisin bemerkenswert. In dieser Disziplin kämpfte die …

Artikel lesen
Link zum Artikel