Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nachtslalom von Flachau

1. Frida Hansdotter (Sd) 

2. Tina Maze (Slo)

3. Mikaela Shiffrin (USA)

4. Wendy Holdener (Sz)

Ausgeschieden: Michelle Gisin (Sz)

13.01.2015; Flachau; Ski Alpin - Slalom Frauen; Wendy Holdener (SUI)
(Johann Groder/EXPA/freshfocus)

Wendy Holdener schrammt im Nachtslalom von Flachau nur knapp am Podest vorbei. Bild: EXPA

Frauen-Slalom in Flachau

Frida Hansdotter sichert sich in Flachau ihren ersten Saisonsieg – Holdener verpasst das Podest knapp

Die Führende in der Slalom-Wertung, Frida Hansdotter, holt sich in Flachau endlich den ersehnten ersten Sieg in ihrer Lieblingsdisziplin. Für die Schweizerinnen war es ein durchzogener Abend, während Holdener mit Rang 4 nur knapp am Podest vorbei schrammt, scheidet Gisin im zweiten Lauf aus. 

13.01.15, 17:18 13.01.15, 22:07

Die Siegerin

Endlich hat sie es geschafft. Frida Hansdotter fährt im Nachtslalom von Flachau zu ihrem ersten Sieg in diesem Winter und baut dadurch die Führung in der Slalom-Wertung weiter aus. Die Schwedin zeigte eine starke Leistung und steht nach zwei schnellsten Läufen völlig verdient ganz oben auf dem Treppchen. 

Frida Hansdotter of Sweden celebrates her victory after the second run of the Alpine Skiing World Cup women's Slalom race in Flachau ski resort January 13, 2015.        REUTERS/Leonhard Foeger (AUSTRIA  - Tags: SPORT SKIING)

Pure Erleichterung nach ihrem ersten Sieg im Slalom. Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Die Schweizer

Für die Schweiz ist der heutige Nachtslalom ein Abend der gemischten Gefühle. Während Wendy Holdener eine starke Leistung an den Tag legt und am Ende mit dem 4. Schlussrang nur hauchdünn am Podest vorbei schrammt, scheidet Gisin im zweiten Lauf aus. Die übrigen Schweizer schaffen es nicht, für eine Überraschung zu sorgen und verpassen den zweiten Lauf. 

Holdener fährt dank einem starken zweiten Lauf auf Rang 4. gif: srf 

Das Podest

Hinter Frida Hansdotter klassiert sich Tina Maze auf dem zweiten Schlussrang. Die slowenische Allrounderin baut damit ihre klare Führung im Gesamtweltcup sogar noch aus und zeigt einmal mehr, dass in sämtlichen Disziplinen mit ihr zu rechnen ist. Mikaela Shiffrin liegt nach einem durchzogenen ersten Lauf nur auf Platz 8, schafft aber mit einem starken zweiten Durchgang doch noch den Sprung aufs Podest und wird Dritte. Den dritten Slalomsieg in Folge verpasst die junge Amerikanerin aber und auch im Disziplinenweltcup verliert Shiffrin Punkte auf ihre ärgste Konkurrentin Hansdotter.

Podest Flachau

Neben Hansdotter klassieren sich Maze und Shiffrin auf den Plätzen 2 und 3.  Bild: srf 

Der Aufreger

Für einen Aufreger aus Schweizer Perspektive sorgt Michelle Gisin, für einmal vermag die Schweizerin jedoch nicht in positiver Hinsicht zu überraschen. In Flachau, wo sie genau vor einem Jahr auf den 9. Schlussrang fuhr und ihre ersten Weltcuppunkte holte, scheidet sie zum ersten Mal in diesem Winter aus und kann ihre beeindruckende Slalombilanz mit drei Top-10-Plätzen nicht fortführen. Bereits im ersten Lauf gelingt Gisin keine perfekte Fahrt, sie klassiert sich auf dem 18. Rang und kann dann auch im zweiten Durchgang nicht zur grossen Aufholjagd ansetzen. Die Schweizerin liegt bei der ersten Zwischenzeit zurück und scheidet kurz darauf aus dem Rennen aus.

Hier fliegt Michelle Gisin aus dem Rennen.  gif: srf

Ticker: 13.01.15: Frauen-Slalom in Flachau



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Darum dürfen die Frauen an der Ski-WM nicht auch den freien Fall hinunter

Make-Up nach dem Rennen und eine Louis-Vuitton-Tasche als Siegpreis – bei der Ski-WM in St.Moritz kümmert man sich besonders um die Rennfahrerinnen. Die Veranstalter arbeiten am femininen Profil des Wintersportorts.

Es gibt diese Anekdote von Lindsey Vonn, die sie in St.Moritz als Erfolg sehen. Zu Beginn der Saison 2012/2013, als der Ski-Weltcupzirkus noch in Kanada Station machte, nahm die erfolgreichste Weltcupfahrerin aller Zeiten einen Schweizer Journalisten zur Seite und fragte ihn, ob er wisse, ob es in diesem Jahr bei den Rennen in St.Moritz wieder je eine Louis-Vuitton-Tasche für die Siegerin geben werde. Diese hatten ihr die Veranstalter im Vorjahr gleich zweimal überreicht, nachdem sie …

Artikel lesen