Sport

Küng feiert den Lauberhorn-Sieg 2014. In diesem Jahr muss er kurz vor dem Klassiker Forfait geben.
Bild: Giovanni Auletta/AP/KEYSTONE

Die Knieverletzung plagt ihn immer noch: Abfahrts-Weltmeister Patrick Küng bricht die Saison ab

08.01.16, 10:11 08.01.16, 10:42

Rückschlag für Patrick Küng: Der Abfahrts-Weltmeister muss die Saison abbrechen. Der 31-jährige Glarner hatte sich vor der Saison an der Patellasehne am linken Knie verletzt. Diese Verletzung behindert Küng immer noch stark. Die Ärzte hätten ihm deshalb geraten, sie auszukurieren, teilt Swiss-Ski mit.

Küng spricht von einem herben Rückschlag. «Aber es ist mir ein grosses Anliegen, in der kommenden Saison an der Heim-WM in St.Moritz voll angreifen zu können», wird er in der Mitteilung zitiert. «Dafür bin ich auf ein gesundes Knie und volle Leistungsfähigkeit angewiesen. Entsprechend werde ich die Verletzung nun auskurieren und dann mit einem stufenweisen Aufbau beginnen», so Küng.

Die Verletzung hatte Küng im Juli beim Konditionstraining erlitten. Er verpasste deswegen die Saisonvorbereitung in Südamerika und auf dem Gletscher. Erst anfangs November konnte der Speed-Spezialist das Schneetraining aufnehmen. Küng war danach bei den Weltcup-Rennen in Übersee mehr oder weniger beschwerdefrei, doch nach der Rückkehr nach Europa kehrten die Probleme zurück. Zuletzt liess Küng deshalb vor dem Jahreswechsel die Abfahrt in Santa Caterina aus. (ram)

Die Fahrer mit den meisten Siegen im Ski-Weltcup

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Noch ein Monat bis Olympia – das sind unsere grössten Medaillen-Hoffnungen

Am 9. Februar werden in Pyeongchang die Olympischen Winterspiele 2018 eröffnet. Einen Monat vorher wagen wir den Ausblick und sagen: 12 bis 14 Medaillen sind ein realistisches Ziel für die Schweizer Delegation. Das sind die grossen Trümpfe.

Unsere beiden Topshots. Wir rechnen mit zwei Medaillen.

Im Frauen-Slalom schwebt Mikaela Shiffrin über allen, dahinter balgen sich Wendy Holdener, Frida Hansdotter und Petra Vlhova um die beiden anderen Medaillen. Läuft alles normal, fährt Holdener aufs Podest. Und wenn Überfliegerin Shiffrin ausgerechnet in Pyeongchang patzt – Olympia schreibt die schönsten Geschichten – fliegt die Kombi-Weltmeisterin vielleicht gar mit Gold heim.

Mit dem souveränen Sieg an der Tour de Ski hat der Münstertaler …

Artikel lesen