Sport

Beste Freunde auch in schlechten Zeiten: Felix Neureuther und Bastian Schweinsteiger 2013 zusammen im Spital in Zürich.  bild: twitter/schwäbische zeitung

Grossmaul Schweinsteiger fordert Neureuther zum Slalom-Duell – wenn dieser beim Jonglieren überzeugt

Irre Wette zwischen Felix Neureuther und Bastian Schweinsteiger: Nachdem ersterer mit seinen Fussball-Skills überzeugt hat, fordert er seinen Freund jetzt im Parallel-Slalom.

09.03.15, 16:43 09.03.15, 17:02
Tobias Wüst
Tobias Wüst

Kennst du diese beiden süssen Kerlchen?

bild: twitter/dirk_adam

Es sind zwei der erfolgreichsten deutschen Sportler der Gegenwart, und immer noch beste Freunde: Fussball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger (links) und Slalom-Ass Felix Neureuther. Und die beiden haben sich eine ganz besondere Wette überlegt.

Der Hintergrund: Vor über 20 Jahren haben sich die beiden auf der Skipiste kennengelernt, und «Schweini» hat das letzte Rennen zwischen den beiden gewonnen. Logischerweise wird er seither nicht faul, seinem Kumpel diese Tatsache immer und immer wieder unter die Nase zu reiben.

So auch nach Marcel Hirschers Machtdemonstration im Riesenslalom von Garmisch-Partenkirchen: Grossspurig verkündet Schweinsteiger im «Audi Star Talk», er habe gedacht, er sei «der einzige, der Felix einen solchen Rückstand mitgeben» könne. Hirscher springt natürlich sofort auf den Zug mit auf:

Es geht in die zweite Runde

Nun hat Schweinsteiger Neureuther per Videobotschaft eine Revanche angeboten – wenn er es schafft, in der «Audi Star Talk»-Sendung (wird heute Abend um 22.30 Uhr ausgestrahlt) einen Fussball 100 Kontakte lang in der Luft zu halten. Wie ein Video beweist, überzeugt das Ski-Ass mit stilsicheren Jonglierkünsten: 109-mal hält er den Ball in der Luft.

Stolz verkündet Neureuther: «Basti, im ersten Versuch die Hundert geschafft!» Der Lacher des Publikums entlarvt ihn: Eigentlich war es der dritte Anlauf.

So ist die Wette entstanden

video: youtube/spox

Damit steht dem grossen Showdown zwischen den beiden nichts mehr im Weg: Am Gudiberg in Partenkirchen soll es zum Mann-gegen-Mann-Duell in einem Slalomlauf kommen, den Kurssetzer darf Neureuther bestimmen (Schweinsteiger: «Das ist mir Wurscht»).

Doch der deutsche Slalomspezialist gibt Schweinsteiger noch etwas Zeit und meint: «Bitte verlängere du jetzt deinen Vertrag bei den Bayern um fünf Jahre. Danach können wir das Ski-Rennen machen. Denn wenn du dich beim Skifahren verletzt, bevor du verlängert hast, wäre das nicht so gut.»

Wie lange es bis zu diesem Rennen auch noch dauern mag, wir freuen uns auf jeden Fall schon herauszufinden, wie viel hinter Schweinsteigers grosser Klappe steckt.

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hitzfeld zur Aarau-Krise: «Nur mit einem neuen Stadion tun sich bessere Perspektiven auf»

Ottmar Hitzfeld engagiert sich für ein neues Stadion an dem Ort, wo er seine Weltkarriere als Trainer lancierte. Im Interview spricht er über seine Zeit beim FC Aarau und sagt, warum er das Projekt «meinstadion.ch» unterstützt.

Keine Chance: Anders als sein vier Jahre älterer Kollege Jupp Heynckes in München, hat sich Ottmar Hitzfeld (68) nicht weichkochen lassen und vor wenigen Tagen die angebliche Anfrage aus Dortmund abgelehnt. Begründung: «Ich denke an meine Gesundheit und traue mir das auch nicht mehr zu.» Somit bleibt die Schweizer Nationalmannschaft (2008 bis 2014) die letzte Wirkungsstätte des zweifachen Champions-League-Siegers und Welttrainers. Lanciert hat Hitzfeld seine Karriere in Aarau, wo er von …

Artikel lesen