Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Slalom in Kitzbühel, 1. Lauf

1. Henrik Kristoffersen (NOR), 1:48,49
2. Marcel Hirscher (AUT), +0,97
3. Daniel Yule (SUI), +1,35

6. Ramon Zenhäusern (SUI), +2,34

Ausgeschieden: Luca Aerni (SUI), Marc Rochat (SUI)

Norway's Henrik Kristoffersen, center, winner of an alpine ski, men's World Cup slalom, poses with second placed Austria's Marcel Hirscher, left, and third placed Switzerland's Daniel Yule, in Kitzbuehel, Austria, Sunday, Jan. 21, 2018. (AP Photo/Giovanni Auletta)

Inmitten der Weltspitze: Daniel Yule (rechts) mit Henrik Kristoffersen (Mitte) und Marcel Hirscher. Bild: AP/AP

«Das ist die grosse Belohnung» – Daniel Yule fährt in Kitzbühel erstmals aufs Podest

21.01.18, 14:31 21.01.18, 14:49


Daniel Yule gelingt in Kitzbühel ein sensationeller zweiter Lauf. Auf schwieriger Piste kann er seinen Vorsprung auf den zu diesem Zeitpunkt führenden Muffat-Jeandet nicht nur halten, sondern sogar noch ausbauen. Er muss sich zwar von Marcel Hirscher und Henrik Kristoffersen noch abfangen lassen, dank des Ausfalls von Michael Matt holt er sich aber dennoch seinen ersten Podestplatz im Weltcup.

«Mein Team und mein Servicemann haben in der letzten Woche rund 20 Stunden gearbeitet, damit ich trainieren konnte. Dieses Ergebnis ist die grosse Belohnung. Heute ist alles für mich aufgegangen», sagt ein überglücklicher Yule.

epa06460758 Daniel Yule of Switzerland during the Men's  Slalom race of the FIS Alpine Skiing World Cup in Kitzbuehel, Austria, 21 January 2018.  EPA/LISI NIESNER

Daniel Yule jubelt im Ziel. Bild: EPA/EPA

Der Norweger Kristoffersen holt sich seinen ersten Saisonsieg und kann Hirscher bezwingen.

Auch Ramon Zenhäusern kann am Ganslernhang überzeugen. Der Walliser bestätigt sein gutes Ergebnis von Wengen vergangene Woche. Er büsst zwar im zweiten Lauf etwas Zeit ein, kann aber dennoch zwei Ränge gut machen und fährt auf den sechsten Platz.

Bitter verläuft der zweite Durchgang für Luca Aerni und Marc Rochat. Beide können die frühe Startnummer nicht nützen und scheiden aus. Insbesondere der Ausfall von Rochat ist ärgerlich, da er sich schlicht und einfach verfahren hat.

epa06460683 Luca Aerni of Switzerland during the Men's  Slalom race of the FIS Alpine Skiing World Cup in Kitzbuehel, Austria, 21 January 2018.  EPA/LISI NIESNER

Luca Aerni scheidet im zweiten Lauf aus. Bild: EPA/EPA

Loïc Meillard scheidet bereits im ersten Lauf aus, genau wie der Franzose Alexis Pinturault und der Russe Alexander Khroroshilov. (abu)

Die meisten Siege im Ski-Weltcup

So würde unser Leben ohne Handy aussehen

Video: Angelina Graf

Noch ein Monat bis Olympia – das sind unsere grössten Medaillen-Hoffnungen

Hier finden die Wettkämpfe der Olympischen Winterspiele 2018 statt

12 wahnwitzige Curling-Szenen, die die Lust auf Olympia wecken

Der ultimative Test: Welcher Schweizer Olympionike bist du?

Vier neue Disziplinen: In Pyeongchang geht's um 102 Medaillensätze

Wir sind Soohorang und Bandabi, die Maskottchen der Winterspiele 2018

7 bemerkenswerte Fakten zu den 171 Schweizer Olympia-Teilnehmern

Nach dem Erfolg die Magersucht – das wurde aus dem 15-jährigen Star der Spiele von Sotschi

Ein Langläufer aus Tonga?! Pita Taufatofua hat sich tatsächlich für Olympia qualifiziert

Olympische Spiele oder Street Parade – welcher Slogan gehört wohin?

Pyeongchang wie Sapporo und Nagano? Die Schweizer Bilanz bei Winterspielen in Asien

So kam Pyeongchang zu den Olympischen Winterspielen 2018

Olympia droht Doping-Skandal, weil sich diese Fläschchen öffnen lassen

Mit diesem Flussdiagramm findest auch du deine Olympia-Sportart

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Licorne 21.01.2018 15:14
    Highlight Das war spannend. Ganz grosses Kino! Gratulation, Daniel Yule! Es war an der Zeit und er hat sich das redlich verdient.
    Es ist überaus erfreulich, wie sich das Slalom-Team entwickelt. Vor nicht allzu langer Zeit schaffte es meist kein Schweizer in den zweiten Lauf.
    27 0 Melden

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Heute Abend beginnt die Meisterschaft in der Premier League. Mit dem Geld, das die englischen Klubs für all ihre Neuzugänge ausgegeben haben, hätten sie sich teilweise gleich mehrere Schweizer Teams kaufen können.

Einmal mehr haben sich die englischen Vereine in der Premier League nicht lumpen lassen. 1,4 Milliarden Euro haben die 20 Teams insgesamt ausgegeben. Dafür könnten sie sich mehrmals die ganze Super League leisten. Liverpool alleine könnte mit seinen Ausgaben die gesamten Kader von den Young Boys, dem FC Basel, den Grasshoppers, dem FC Sion und Winterthur kaufen.  

Als einziger Premier-League-Klub hat Tottenham diesen Sommer keinen einzigen Penny ausgegeben. Die «Spurs» haben …

Artikel lesen